Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

2. Klausur

12 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Alle guten Dinge sind zwei:

Die Fragen haben sich diesmal wesentlich mehr am Inhalt des Skriptums orientiert!

post-6053-1295963068_thumb.jpg post-6053-1295963082_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat jemand die Antworten für die Fragen ausgearbeitet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

hiho,

also ich hab mir das mal mit dem Skript angetan, grad schlau wird man aber daraus nicht...

ein zwei Sachen fehlen noch, wäre sehr nett wenn das jemand vlt ergänzen, kommentieren oder ausbessern könnte!!??!

;-)

EMV2.klausur_Fragen.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo!

weiß zufällig jemand, was beim ausgesendeten stoffgebiet mit "EMV-Meßtechnik/Filterung" gemeint ist??

danke!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Damit sind die Seiten 199-206 gemeint :)

Hat vl wer einer der alten nachklausuren? Da sind meistens die magnetischen Bauelemente gekommen und da bei uns das 9. Kapitel wegfällt kann es sein das einige der fragen kommen.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Geschrieben 02 März 2011 - 19:10

Der Folständigkeit halber möchte ich noch einen Beitrag zu den zwei Nachklausuren liefern.

Die 1.te Nachklausur handelte vom Thema der "magnetischen Bauteile". Die Art der Klausur war die gleiche wei bei der ersten und zweiten. Einiges aus dem Skript, ein paar Sachen die der Prof. erwähnte und ein paar ET-Grundlagen Fragen...

Die 2.te Nachklausur wurde mündlich zum Thema "Kühlung" abgehalten. Mündlich deshalb, weil ich alleine war :-)

------

ist das alles?!?!!?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine Frage zur Frage über den Kunststoff-Folienkondensator mit der Überspannung.

Im Skriptum hab ich zu diesen Kondensatoren das Schlagwort "SELBSTHEILEND" gefunden. (Seite 138)

Kann man daraus schließen, dass der 600V-Kondensator einen 2kV Puls überlebt?

Mehr hab ich im Skriptum dazu nicht gefunden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

das hätt ich mir auch gedacht, aber 2kV is schon viel ... ?!? o.O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine Frage zur Frage über den Kunststoff-Folienkondensator mit der Überspannung.

Im Skriptum hab ich zu diesen Kondensatoren das Schlagwort "SELBSTHEILEND" gefunden. (Seite 138)

Kann man daraus schließen, dass der 600V-Kondensator einen 2kV Puls überlebt?

Mehr hab ich im Skriptum dazu nicht gefunden...

Der Meinung bin ich auch. Hab das auch so interpretiert. Dazu vielleicht noch http://de.wikipedia.org/wiki/Kondensator_%28Elektrotechnik%29#Kunststoff-Folienkondensator --> Dort steht bei den metallisierten Kunststofffolienkondensatoren was von Selbstheilung.

Ich hab noch eine andere Frage zum Kernquerschnitt bei passiven Stromwandlern: Muss da der Kernquerschnitt nicht kleiner werden (statt größer --> Ausarbeitung von FoRtUnE)? Ich denk da an irgendwelche Schaltnetzteile, bei denen man ja auch die Frequenz erhöht, damit die Baugröße des Trafos kleiner wird.

MfG, Daff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Der Meinung bin ich auch. Hab das auch so interpretiert. Dazu vielleicht noch http://de.wikipedia....lienkondensator --> Dort steht bei den metallisierten Kunststofffolienkondensatoren was von Selbstheilung.

Ich hab noch eine andere Frage zum Kernquerschnitt bei passiven Stromwandlern: Muss da der Kernquerschnitt nicht kleiner werden (statt größer --> Ausarbeitung von FoRtUnE)? Ich denk da an irgendwelche Schaltnetzteile, bei denen man ja auch die Frequenz erhöht, damit die Baugröße des Trafos kleiner wird.

MfG, Daff

da geb ich dir recht!! aber grundsätzlich, sollte die frage morgen eh nicht auftauchen, oder!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die Ausarbeitung, Fortune!

Hier sind Dinge die mir aufgefallen sind:

1) Ich glaube auch, dass bei höherer Frequenz die Induktivität kleiner gewählt werden kann

2) Bei der Frage mit der Rogowski Spule: Sie kann kein DC Messen (Zitat auf Seite 220 im Skript: "Nur für AC-Anteil"), ich denke aber dass sie hohe Frequenzen gut messen kann wenn die Messschaltung schnell ist, oder?

Eine Frage zu den passiven Stromwandlern:

Die können doch nur AC und AC Anteile messen oder? Für DC braucht man doch ein Hall Element?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine Frage zu den passiven Stromwandlern:

Die können doch nur AC und AC Anteile messen oder? Für DC braucht man doch ein Hall Element?

richtig nur AC

zur Frage:

einen merklichen Verlustwiderstand (ESR) haben ...

Elektrolytkondensatoren (Kunststoff-Folienkondensatoren haben einen viel, viel, viel kleineren als ELKOS, dadurch auch die geringe Dämpfung und die hohe Güte)

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0