Sign in to follow this  
Followers 0

Klausur Beispiel

12 posts in this topic

Posted

hi

habe diese angabe (klausur) vom letzten jahr gefunden:

2.Bsp war nicht aus der Übung

Sprache soll übertragen werden.

Zuerst wird es mit Anti-Aliasing begrenzt auf 3Mhz

Dann Überabgetastet mit 33%

Dann über einen "Raised Cosin" Kanal geschickt mit 50% Roll-Off

Gefragt waren:

[1]Abtastrate?

[2]Benötigte Bandbreite bei PAM

[3]Benötigte Bandbreite bei 8 Stufen PCM

[4]Benötigte Bandbreite bei 64 Stufen PCM

weiß jemand wie man das rechnet?

danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

hy Leute.

Für die Klausurvorbereitung wäre es sicher praktisch, wenn wir soviele gerechnete Übungsbeispiele wie möglich zur Verfügung hätten. Korrekte wären noch besser ;)

Also eine Bitte an alle die Beispiele in digitaler Form haben, ladet sie bitte hoch und lasst die Anderen daran teilhaben!!!

DANKE

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

hi,

kann mir jemand sagen wann in der vorlesung prüfungsrelevante beispiele vorgerechnet werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

die Nyquist Rate ist 2fh = 6Mhz

30% drüber ist fs = 1,3*2*fh = 7,8MHz

für PAM entspricht die Abtastrate der gesendeten Symbolrate

Rs = fs = 7,8 Mio Symbole/s und diese der nötigen Bandbreite für ISI-Freiheit

B = Rs = 7,8MHz

Für 8PCM ist die Bitrate gleich der Symbolrate gleich der 8fachen Abtastrate

Rb = 8*fs = 62,4MBit/2. Diese entspricht wieder der Bandbreite

B = Rb = 62,4MHz

Für 64PCM ist die Bitrate gleich der Symbolrate gleich der 64fachen Abtastrate

Rb = 64*fs = 499,2MBit/s. Und wieder ist das die Bandbreite

B = Rb = 499,2MHz

hoffe das stimmt so, falls wer nen Fehler findet, bitte schreiben

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

die symbolrate ist eben nicht gleich der abtastrate, weil hier überabtastung verwendet wird.

beim PCM: überleg dir wieviele bits du für 8 bzw. 64 stufen brauchst!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Überabtastunbg ändert nichts daran, dass pro Abtastschritt ja ein Symbol erzeugt wird, und dieses dann gesendet wird.

Bei den Werten hast du natürlich recht, sind 3 bzw. 6 Bit, also müssen die Symbolraten nur mit 3 bzw. 6 multipliziert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ich hab auch nicht gesagt dass die bandbreite für PAM falsch ist, ich hab nur gesagt dass Rs = fs nicht gilt und das stimmt wohl.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

meiner Meinung nach hast Du den "Raised Cosin" Kanal vergessen.

Wenn wir mal vom Basisband ausgehen, dann gilt die Formel B=1/(2*T0)*(1+alpha)=Rs/2*(1+alpha). [in der "Bibel" Formel 8.10 Seite 262). Bei Bandpass verdoppelt sich die Bandbreite.

alpha == roll-off Faktor, also 0,5 bei 50%.

lg

Metz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@metz: Hastnatürlich recht, B = 1/T0 *2/3 (33% mal brutal 1/3 gesetzt)

PAM : RS = 7,8MBaud B = 1/T0 *2/3 = 5.2Mhz

8PCM: Rs = 23,4MBaud, B = 15,6Mhz

64PCM: Rs = 46,8MBaud, B = 31,2Mhz

war mim kopf schon bei Modulation

@wina: wie stellst du dir vor, dass Abtastrate und Symbolrateanders sind, wenn , wie bei PAM pro abtastschritt 1 Symbol generiert wird? Wenn pro Abtastung M Symbole generiert werden (und für PAM ist dieses M=1), muss ja auch Rs = M*fs gelten. Der Fakt, dass man zu schnell abtastet, ändert ja nichts daran, dass die erzeugten Symbole auch verwendet, also abgesendet werden. Wenn du mir nicht sagen kannst, wie du auf fs!=Rs kommst, glaub ich du hast nen Denkfehler. Vor allem, weil ja T0 = 1/Rs, also gleiche Bandbreite bei anderer Symbolrate nicht möglich ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

kann hier bitte jemand die beispiele 7 & 10 von der 2.Übung posten??

vielen dank

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@metz: Hastnatürlich recht, B = 1/T0 *2/3 (33% mal brutal 1/3 gesetzt)

PAM : RS = 7,8MBaud B = 1/T0 *2/3 = 5.2Mhz

8PCM: Rs = 23,4MBaud, B = 15,6Mhz

64PCM: Rs = 46,8MBaud, B = 31,2Mhz

wieso nimmst du hier einen roll-off von 33%? die überabtastung is 33% aber der roll-off steht in der angabe mit 50% drin, is das ein kleiner fehler deinerseits oder versteh ich da die hintergründe nicht? ^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hey Leute!

Ich poste hier mal meine Beispiele der heutigen Klausur 24. Juni 2009:

GRUPPE B:

Beispiel 1:

Gegeben war eine Wireless-Camera mit versteckter Antenne.

Sendeleistung: -20dBm

Antennengewinn: -3dBi (Gewinn bezogen auf Isotropen Strahler)

Frequenz: 5,8 GHz

Codierung: BPSK, ISI frei, Bandbreite 5Mbit

Übertragen werden soll über eine Strecke von 100m

Maximale Bitfehlerwahrscheinlichkeit: Pe = 10^-4

Empfangsangtenne:

Hintergrudtemperatur: 290K

Rauschzahl der Antenne: 3dB

Kanal hat ein AWGN Rauschen mit Rauschleistungsdichte N0 = -175 dBm/Hz

1.) Sachverhalt skizzieren

2.) Welches CBR ergibt sich auf der Empfangsseite

3.) Welcher Gewinn ist auf der Empfangsseite notwendig

4.) Welche effektive Antennenfläche ist auf der Empfangsseite notwendig

Beispiel 2:

Es war eine Syndrom Dekodierung gegeben [6,3] mit P1 = I2+I3, P2 = I1+I2 P3 = f(I1,I2,I3)

und die H Matrix war auch gegeben

1.) P3 anschreiben (einfach aus H Matrix ablesen)

2.) Wieviele Codewörter gibt es + alle anschreiben

3.) Dmin und Wmin (minimales Gewicht) angeben

4.) Welches Gewicht darf der Fehlervektor maximal haben damit korrigiert werden kann ( also wieviele Fehler sind korrigierbar)

5.) r = (1,0,1,0,0,0) decodieren und korrigieren

in diesem Sinne

wünsch allen viel Glück die noch für die Klausur im Herbst oder nächstes Jahr strebern

Grüße

Andi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0