Sign in to follow this  
Followers 0

A2.1.2 Starr homogen elektrisch polarisierter Kreiszylinder


1 post in this topic

Posted (edited)

Im Beispiel A2.1.2 Starr homogen elektrisch polarisierter Kreiszylinder (Aufgabensammlung S. 7) ist die gesuchte Ladungsverteilung mittels der Sprungbedingung schnell berechnet. Meine Frage bezieht sich nun auf die Skizzen der Vektorlinien der elektrischen Feldstärke und der Flussdichte.

Könnte mir jemand erklären wieso diese im Körperinneren nicht überall parallel zur Polarisation verlaufen, sondern so verbogen eingezeichnet sind? (Lösung S. 102) Wieso sollte die elektrische Feldstärke und dadurch letztendlich die Flussdichte so verlaufen?

Edited by Doneven

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0