Sign in to follow this  
Followers 0

Nachklausur

11 posts in this topic

Posted

Könnte jemand beantworten,warum die Koeffizienten X-3 und X-1 negativ sind? 

 

LG

1.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

du musst die Koeffizienten vergleichen, dann siehst du  Xn wobei n=1,-1,3,-3 sein kann, dementsprechend wenn exp(-j*t) hast, musst du für n=-1 erhalten, da die ursprungliche Formel ist exp(j*n*t)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich weiß das, aber in diesem Fall bekommt man für X-3:exp(-3*j*t),was dem Koeffizient 1/8 entspricht(Ausdruck oben), und  nicht - 1/8 wie in der Lösung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Sorry habs nur grob angeschaut, du hast natürlich recht. 

in der aktuellsten Version der Bspsammlung ist es schon korrigiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Weiß wer was es mit diesem QR code auf der formelsammlung auf sich hat ?
Hab den kommentar dazu heute irgendwie komplett überhört :/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Qr-code scannen, dann kommst du auf eine seite bei der du deine in die formelsammlung eingetragenen ergebnisse übertragen kannst, danach hast du ein provisorisches ergebnis zugeschickt bekommen. Ich weiß aber nicht ob das jetzt noch immer möglich ist oder nur gestern möglich war. Ist aber nicht notwendig, zählen tun eh nurdie kreuzerl, aber dauert halt länger bis du ein ergebnis hast.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich hätt da noch eine Frage bezüglich dem Theorieteil der letzen Klausur :

Bei Beispiel 2 muss man ja soweit ich das Richtig verstanden habe g(t) transformieren und dann Von G(s) die Polstellen berechnen.
Allerdings is die Transformation ( Partielle Integration) bei mir ziemlich lange ...
Gibt es da noch andere, Wege und Möglichkeiten auf die richtige Antwort zu kommen ?

wenn ich mich recht entsinne sollten die Theoriebeispiele ja garnet so lange sein ?!

bsp.2.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Ich hätt da noch eine Frage bezüglich dem Theorieteil der letzen Klausur :

Bei Beispiel 2 muss man ja soweit ich das Richtig verstanden habe g(t) transformieren und dann Von G(s) die Polstellen berechnen.
Allerdings is die Transformation ( Partielle Integration) bei mir ziemlich lange ...
Gibt es da noch andere, Wege und Möglichkeiten auf die richtige Antwort zu kommen ?

wenn ich mich recht entsinne sollten die Theoriebeispiele ja garnet so lange sein ?!

bsp.2.png

Laplace oder Fourier Transformation mit Tabelle

Edited by vans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ah danke habs jetzt ...
leider war eben diese Transformation weder im Buch noch in der uns beim Test zur Verfügung gestellten Transformationstabelle enthalten.
Darum frag ich ja ob man nicht auch irgendwie anders zum Ergebnis kommt
Oder wird das einfach vorausgesetzt dass man solche in der Tabelle nicht enthaltenen Transformationen auch weiß ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Naja, Pol-Nullstellen-Diagramm mal durchdenken, wie sieht das aus für so eine Impulsantwort (Laplace-Ebene). Bzw., allgemein, die Frequenzachse in der Laplace-Ebene ist ja die imaginäre Achse, die reelle ist die "Dämpfung". Also ändert man die Frequenz (von Resonanzen) wenn man die Pole entlang der imaginären Achse herumschiebt, richtig?

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ah supa danke !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0