Diverse Fragen zu alten Prüfungen

10 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hi,

ich hätte einige Fragen zu alten Prüfungsbeispielen, möglicherweise kann mir hier wer die eine oder andere beantworten!

 

  • 01.02.17 Hybride Optimierung:
    • Mein Ergebnis für die Wirtschaftlichkeit: 1. nur Wärmepumpe, 2. nur KWK, 3. beides
      Kann das jemand bestätigen/korrigieren?
       
  • 03.06.16 Fernwärmeerzeugung:
  • 11.03.16 Hybride Verteilnetze:
    • Wie würde hier bei a) die Verteilung der Nachfragedeckung aussehen? Wird der Anteil der Sonnenstunden für die PV Anlage hingeschätzt? Oder richte ich mich wieder nach den "Knicken" in der Kurve?
       
  • 14.06.2017 Marktkopplung Frankreich-UK:
    • bezüglich Frage b) bzw. c): Wie kann ich bei folgender Situation vollkommene Marktkopplung erreichen? Dafür müsste sich ja bei einer bestimmten Übertragungsmenge der selbe Preis einstellen, was jedoch (bei der Zeichnung) meiner Meinung nach nicht möglich ist. Hat sich da ein Fehler bei der Zeichnung eingeschlichen? Oder habe ich etwas nicht richtig verstanden?

      Marktkopplung.thumb.jpg.5dcb712e105149a7
       
  • 11.03.16 Regulierung eines Verteilnetzbetreibers:
    • e): Wie wird hier die Nachfrageänderung berechnet? Kann ich einfach die Differenz der Menge beim Schnittpunkt der einen Kostenfunktion mit der Nachfragefunktion mit der Menge beim Schnittpunkt der anderen Kostenfunktion mit der Nachfragefunktion als Lösung annehmen?
       
  • 12.06.15 Regulierung eines Verteilnetzbetreibers:
    • Mit den Angaben würde sich die Formel für die Kostenbasis des Jahres t vom Vorjahr meiner Meinung nach wie folgt ableiten:
      Ct = Ct-1 * (1 + 0.01 - 0.03)
      Mit den zusätzlichen Kosten für den Netzanschluss im 3. Jahr von 6% würde sich dann für die gesamte Periode folgender Kostenpfad ergeben:

      C0

      100

      C1

      C0 * (1+0.01-0.03)

      C2

      C1 * (1+0.01-0.03)

      C3

      C2 * (1+0.01-0.03) + C0 * 0.06

      C4

      C3 * (1+0.01-0.03) + C0 * 0.06

      C5

      C4 * (1+0.01-0.03) + C0 * 0.06

      Stimmt meine Berechnung so? Oder muss ich die 6% jedes Jahr vom aktuellen Wert abhängig machen?
    • zu b): ergibt sich die Lösung hier einfach aus dem Mittelwert von C1-5?
  • 02.10.15 Internationale Kopplung von Regelenergiemärkten:
    • Kann die RZ3 von RZ1 Leistung beziehen obwohl die direkte Verbindung keine Übertragung zulässt? Also kann RZ3 über den Umweg RZ2 von RZ1 Leistung beziehen? Natürlich vorausgesetzt, dass die Grenzen der Übertragungskapazitäten nicht verletzt werden.
    • zum Clearing Preis: Wie wird dieser schlussendlich bestimmt? Angenommen RZ1 würde durch den Eigenverbrauch mit 30EUR/MW (Beispielwert) clearen und dann aber noch Leistung mit z.B.: 50EUR/MW an RZXY verkaufen, hieße das RZ1 cleart mit 50EUR/MW oder doch mit 30EUR/MW? Und cleart dann RZXY mit dem höchsten Preis der gesamten (also eigene Leistung und zugekaufte) oder nur der eigenen Leistung? Das würde dann bedeuten, dass eine Regelzone in der Regelleistung billig ist und diese Regelleistung dann zwangsweise an andere, "teurere" RZs verkaufen müsste, selbst dann jeglichen Regelbedarf mit dem höchsten verkauften Leistungspreis vergüten müsste?
       
  • 10.03.17 Interkontinentale Gasimporte nach Deutschland:
    • Berechnung des IRD-Faktors: Meine Lösung für b) ist IRD = 1950 und für c) IRD = 2300.
      Kann das jemand bestätigen/korrigieren?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi,

ich hätte einige Fragen zu alten Prüfungsbeispielen, möglicherweise kann mir hier wer die eine oder andere beantworten!

[...]

  • 01.02.17 Hybride Optimierung:
    • Ja, kommt bei mir auch so raus.
  • 03.06.16 Fernwärmeerzeugung:
    • Ja, so würde ich es mittlerweile auch zeichnen (bzw. ist die Angabe so zu verstehen). Einzig das kleine Öl-Dreieck rechts bei der Solarthermie würde ich so nicht zeichnen. Der Ölkessel deckt wirklich nur die Spitzenlast! Die Berechnung der genauen Fläche ist somit einfach (Dreiecke).
  • 11.03.16 Hybride Verteilnetze:
    • Da die Angabe hier nichts Genaueres sagt, würde ich annehmen, dass PV das ganze Jahr über 25% Pel,max verfügbar ist (wenn auch unrealistisch). Somit wird ab ca. 4/5 der Rest eingespeist.
  • 14.06.2017 Marktkopplung Frankreich-UK:
    • Ich habe die Skizze genau so und habe ich das auch schon gefragt. Vollkommene Marktkopplung wäre beim Schnittpunkt der beiden Kurven (von Frankreich und UK), demnach bei 25€/MWh. Da aber Frankreich hier keine Angebote zu diesem Preis  vorweist, wäre der gemeinsame Preis 20€/MWh, da diese Leistung um 20€/MWh günstiger wäre als 25€/MWh und sowohl von Frankreich, als auch von UK genutzt werden könnte (UK würde natürlich zum günstigeren Angebot greifen).
  • 11.03.16 Regulierung eines Verteilnetzbetreibers:
    • Genau so würde ich auch das auch machen!
  • 12.06.15 Regulierung eines Verteilnetzbetreibers:
    • zu a: Ich würde die Differenzengleichung genau so wie du ansetzen, und im dritten Jahr die 6% aufschlagen, d.h. C3 = C2(1+0,01-0,03)+0,06. So hätte ich in der Angabe das "Aufschlagen auf den ursprünglichen Kostenpfad" aufgefasst.
  • 02.10.15 Internationale Kopplung von Regelenergiemärkten:
    • Ich hätte die Angabe so verstanden, dass RZ3 nicht über RZ2 von RZ1 beziehen kann. Es gibt hier ähnlich Beispiele mit noch mehr Regelzonen (Imbalance Netting - Beispiele), bei denen - wäre das so möglich - die Lösung nicht mehr so einfach mit Stift und Papier zu ermitteln wäre, da es sich hier um ein Optimierungsproblem handelt.
    • Die RZ, die am geringsten cleared (in dem Fall RZ1, glaube ich), cleared auf ihren Preis, den sie zur Deckung ihres Bedarfs zahlen muss. Sämtliche Leistung drüber steht den anderen frei zur Verfügung. D.h. selbst wenn RZ1 zusätzlich 5MW weiterverkaufen würde, ändern diese weiteren 5MW an ihrem eigenen Clearing-Preis nichts, da sie bereits ihre Leistung gedeckt hat. Dadurch cleared sie durch die zusätzlichen Verkäufe auf keinem höheren Preis (sonst wäre natürlich dieser Weiterverkauf völlig uninteressant für RZ1).
  • 10.03.17 Interkontinentale Gasimporte nach Deutschland:
    • Kannst du mir sagen, wie du den IRD-Faktor berechnet hast? Mir kommen nämlich andere Ergebnisse raus: 4500 (bzw. 0,45, wenn ohne Prozenten gerechnet) und 4401 (bzw. 0,4401).
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

  • 01.02.17 Hybride Optimierung:
    • Ja, kommt bei mir auch so raus.
  • 03.06.16 Fernwärmeerzeugung:
    • Ja, so würde ich es mittlerweile auch zeichnen (bzw. ist die Angabe so zu verstehen). Einzig das kleine Öl-Dreieck rechts bei der Solarthermie würde ich so nicht zeichnen. Der Ölkessel deckt wirklich nur die Spitzenlast! Die Berechnung der genauen Fläche ist somit einfach (Dreiecke).
  • 11.03.16 Hybride Verteilnetze:
    • Da die Angabe hier nichts Genaueres sagt, würde ich annehmen, dass PV das ganze Jahr über 25% Pel,max verfügbar ist (wenn auch unrealistisch). Somit wird ab ca. 4/5 der Rest eingespeist.
  • 14.06.2017 Marktkopplung Frankreich-UK:
    • Ich habe die Skizze genau so und habe ich das auch schon gefragt. Vollkommene Marktkopplung wäre beim Schnittpunkt der beiden Kurven (von Frankreich und UK), demnach bei 25€/MWh. Da aber Frankreich hier keine Angebote zu diesem Preis  vorweist, wäre der gemeinsame Preis 20€/MWh, da diese Leistung um 20€/MWh günstiger wäre als 25€/MWh und sowohl von Frankreich, als auch von UK genutzt werden könnte (UK würde natürlich zum günstigeren Angebot greifen).
  • 11.03.16 Regulierung eines Verteilnetzbetreibers:
    • Genau so würde ich auch das auch machen!
  • 12.06.15 Regulierung eines Verteilnetzbetreibers:
    • zu a: Ich würde die Differenzengleichung genau so wie du ansetzen, und im dritten Jahr die 6% aufschlagen, d.h. C3 = C2(1+0,01-0,03)+0,06. So hätte ich in der Angabe das "Aufschlagen auf den ursprünglichen Kostenpfad" aufgefasst.
  • 02.10.15 Internationale Kopplung von Regelenergiemärkten:
    • Ich hätte die Angabe so verstanden, dass RZ3 nicht über RZ2 von RZ1 beziehen kann. Es gibt hier ähnlich Beispiele mit noch mehr Regelzonen (Imbalance Netting - Beispiele), bei denen - wäre das so möglich - die Lösung nicht mehr so einfach mit Stift und Papier zu ermitteln wäre, da es sich hier um ein Optimierungsproblem handelt.
    • Die RZ, die am geringsten cleared (in dem Fall RZ1, glaube ich), cleared auf ihren Preis, den sie zur Deckung ihres Bedarfs zahlen muss. Sämtliche Leistung drüber steht den anderen frei zur Verfügung. D.h. selbst wenn RZ1 zusätzlich 5MW weiterverkaufen würde, ändern diese weiteren 5MW an ihrem eigenen Clearing-Preis nichts, da sie bereits ihre Leistung gedeckt hat. Dadurch cleared sie durch die zusätzlichen Verkäufe auf keinem höheren Preis (sonst wäre natürlich dieser Weiterverkauf völlig uninteressant für RZ1).
  • 10.03.17 Interkontinentale Gasimporte nach Deutschland:
    • Kannst du mir sagen, wie du den IRD-Faktor berechnet hast? Mir kommen nämlich andere Ergebnisse raus: 4500 (bzw. 0,45, wenn ohne Prozenten gerechnet) und 4401 (bzw. 0,4401).
  • 03.06.16 Fernwärmeerzeugung:
    • Also würde dann durch die minimale Leistung vom Blockkraftwerk von 10MW kurzzeitig zu viel Leistung bereitgestellt? Wenn das so ok ist dann sollte das passen.
  • 14.06.2017 Marktkopplung Frankreich-UK:
    • Ja, so wie du das beschreibst macht das Sinn.
  • 02.10.15 Internationale Kopplung von Regelenergiemärkten:
    • Ok, das bestätigt auch meine Vermutung da das ansonsten wirklich nicht sinnvoll für die billigere Regelzone wäre.
  • 10.03.17 Interkontinentale Gasimporte nach Deutschland:
    • Mein IRD Wert ist ziemlich sicher falsch. Wie hast du deinen genau berechnet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

  • 03.06.16 Fernwärmeerzeugung:
    • Also würde dann durch die minimale Leistung vom Blockkraftwerk von 10MW kurzzeitig zu viel Leistung bereitgestellt? Wenn das so ok ist dann sollte das passen.
  • 14.06.2017 Marktkopplung Frankreich-UK:
    • Ja, so wie du das beschreibst macht das Sinn.
  • 02.10.15 Internationale Kopplung von Regelenergiemärkten:
    • Ok, das bestätigt auch meine Vermutung da das ansonsten wirklich nicht sinnvoll für die billigere Regelzone wäre.
  • 10.03.17 Interkontinentale Gasimporte nach Deutschland:
    • Mein IRD Wert ist ziemlich sicher falsch. Wie hast du deinen genau berechnet?

ad Fernwärmeerzeugung: Genau!

Das mit dem IRD-Wert habe ich so verstanden: In der ersten Summe werden die einzelnen Anteile der Importrouten (= Interconnectorgrenzen) quadriert, in der zweiten Summe die Anteile der eigentlichen Quellen (d.h. wo kommt das Gas her, unabhängig davon, wie es herkommt - das wurde schon in der ersten Summe berücksichtigt) und in der dritten Summe der LNG-Anteil.

Für Teilaufgabe b wäre das somit:

IRD = (0,1^2+0,1^2+0,1^2+0,3^2+0,25^2+0,1^2+0,05^2) + (0,3^2+0,3^2+0,25^2+0,1^2+0,05^2) + 0 = 0,45

Nord-Stream, Polen und die Ukraine sind zwar einzelne Wege zu je 10% am Gesamtanteil (in der ersten Summe berücksichtigt), aber kommen ursprünglich alle aus Russland (in der zweiten Summe daher 30%).

In Teilaufgabe c wird die Importroute über Weißrussland (10%) und die Ukraine (10%) aufgelassen. Stattdessen wird diese ausfallende Kapazität (also 20%) zu 50% durch neu zu errichtende LNG-Terminals bereitgestellt (d.h. LNG = 10%), zu 25% durch Aufstocken der Nordstream-Pipeline (d.h. Nordstream = 15%) und zu weitern 25% durch Aufstocken der Nordsee-Pipelines (d.h. Nordsee = 35%). Für den IRD-Faktor ergibt sich somit:

IRD = (0,15^2+0,35^2+0,25^2+0,1^2+0,05^2) + (0,15^2+0,35^2+0,25^2+0,1^2+0,05^2) + 0,1^2 = 0,45 (hatte hier scheinbar einen Rechenfehler im Post weiter oben).

D.h. beide Routen sind gleich diversifiziert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ok, ja dann wird die Rechnung so passen, danke!!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

  • 12.06.15 Hybride Netze und Energieerzeugung:
    • Was ist bei b), d) und g) die richtige Antwort?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

  • 12.06.15 Hybride Netze und Energieerzeugung:
    • Was ist bei b), d) und g) die richtige Antwort?

Das habe ich mich auch schon gefragt /:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bezüglich der Frage zur Kopplung der Strommärkte von Frankreich und UK bin ich während der Prüfung noch darauf gekommen das der gemeinsame Preis 25€/MWh sein müsste, da ja noch 5 GW vom SK Kraftkwerk von UK verbraucht werden zu diesem Preis und dieses dann den Grenzpreis bestimmt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Fragen, die zur Prüfung am 05.10.2018 gekommen sind:

  • Diverse Single-Choice-Fragen zu Internationalen Gasmärkten (Achtung, eine war tricky: Russland hat ca. 50 Billionen m3 gesicherte Gasreserven - das ist falsch, da es keine Billionen, sondern Trillionen sind!)
  • Theoriefragen zum el. Energieversorgungsnetz von Österreich (Aufzeichnen der 220- und 380-kV-Hauptverbindungen in Österreich inkl. der großen Verbrauchszentren und wo welche Kraftwerke hauptsächlich vorzufinden sind, APG-Ziele für 2030 beschreiben)
  • Rechenbeispiel "Strommarktkopplung Frankreich - UK"
  • Rechenbeispiel "Assetmanagement"
  • Rechenbeispiel "Hybride Optimierung"

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Zu den Billionen/Trillionen: trillions im Englischen sind Billionen im Deutschen, also war es doch mit richtig zu beantworten

bearbeitet von theone
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden