Test 1 SS2017


14 posts in this topic

Posted

Hier ist TEST 1 SS2017

SS2017_Test_1_ASM.jpg

SS2017_Test_1_trafo.jpg

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo,

ich habe mal begonnen den Test durch zu rechnen. Ich freue mich natürlich, wenn mich jemand auf Fehler aufmerksam macht bzw. die Ergebnisse bestätigt. 

kann mir wer beim zweiten Beispiel auf die Sprünge helfen? Es wäre super, falls wer die Ergebnisse für 1)b) bestätigen könnte. Ist es richtig, alle Rechnungen bei der ASM mit Stranggrößen durchzuführen (Spg., Strom und sämtliche Parameter)? Habe ich das richtig in Erinnerung, dass sämtliche Parameter Rs, Xs, ... Stranggrößen sind?

bsp_1_1.jpg

bsp1_2.jpg

Edited by Klaus89

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

bsp_1_3.jpg

bsp_1_4.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo, 

kann mir wer beim zweiten Beispiel auf die Sprünge helfen? Es wäre super, falls wer die Ergebnisse für 1)b) bestätigen könnte. Ist es richtig, alle Rechnungen bei der ASM mit Stranggrößen durchzuführen (Spg., Strom und sämtliche Parameter)? Habe ich das richtig in Erinnerung, dass sämtliche Parameter Rs, Xs, ... Stranggrößen sind?

 

003.jpg

Edited by Klaus89

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

bsp_1_3.jpg

bsp_1_4.jpg

die aufgabe Trafo-4b habe ich das gleiche ergebnis...

habe aber anders berechnet...

u1*cos(phi1) = u2*cos(phi2) + i*ur

u1*sin(phi1) = u2*sin(phi2) + i*ux

da u_R = 0 und |u_1| = |u_2|, dann phi2 = -phi1 und sin(phi2) = -i*ux/(2*u2) mit i=1, ux=0.05, u2=0.9375. phi2 = -1,5281
der betrag von der bezogenen Lastimpedanz: |zL| = u1/i = 0.9375
die Admittanz ist dann yc=zc^-1 = 1.0667exp(1,5281j)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

hier noch ist noch der Rest vom zweiten Beispiel

003.jpg

004.jpg

Edited by Klaus89

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

-

003.jpg

006.jpg

004.jpg

005.jpg

Edited by Klaus89

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

hier noch ist noch der Rest vom zweiten Beispiel

Hallo Klaus!

Beim zweiten Bsp (ASM), Punkt 1)a) Berechnung des Stromwinkels phi_0:

Müsste da nicht arctan (X/R) bzw. arccos(R/Z) genommen werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke für die durchgerechneten Lösungen.

Beim Trafo bin ich jedoch nicht ganz einverstanden. Es müssten bei 4c die Komponenten der Last noch auf die Sternschaltung der Last umgerechnet werden. Also sollte 1/3 des Widerstands und des Kondensators herauskommen.
Bei 4b lässt sich streiten, ob die Strangadmittanz im Außenleiter des 3 Phasennetzes oder in jedem Strang der Last gefragt ist sprich, ob eine Umrechnung auf die Sternschaltung gefragt ist.
Bei 5.) ist nach dem MAXIMALEN Kurzschlussstrom gefragt. Ich würde hierbei einerseits die Tatsache miteinbeziehen,  dass nicht mit voller Nennspannung gefahren wird und andererseits den Strom auf der Unterspannungsseite berechnen, da dieser sicherlich größer ist.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei der ASM 17 Teilaufgabe 4d, soll is im rotorflussfesten (d,q) bzw. im (statorfesten, bei t=1) berechnet werden. Ist is, dq identisch mit is, xy? Weiss das jemand(Script S.10)? Was hat t=1 für eine Bedeutung?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

tau 1 bedeutet lediglich dass ein anderer Zeitpunkt betrachtet wird.

d,q-Koordinaten machen bei einer ASM nur bedingt Sinn (eine magnetische Vorzugsrichtung ist ja bei bspw. einem Käfigläufer mehr oder weniger nur durch Konstruktionsfehler gegeben) und darum werden x,y-Koordinaten verwendet.

Zur Übersicht:

  • alpha, beta ... statorfest
  • d,q ... rotorfest
  • x,y ... (rotor)flussfest
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hat jemand Lösungen zum Trafo Beispiel des Nachtests von 2017?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

ich habs mal probiert das von 2017 zu rechnen, aber ziemlich sicher ist das mit den spannungen beim 4er und 5er punkt falsch - Hat jemand andere vorschläge?

WIN_20190318_17_11_42_Pro.jpg

WIN_20190318_17_11_49_Pro.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Bis 4)a) haben wir die gleichen Ergebnisse. Den Rest habe ich folgendermaßen gerechnet:

DSC_0165_new.thumb.JPG.c76eb30dad9f07485

DSC_0167_new.thumb.JPG.fbeab43dd9d2a590a

Meine Gedanken: Die Daten für die Generatoren sind im Ezeugerbezugssystem gegeben, folglich habe ich die Skizze auch so gezeichnet und die Formeln für u1 und u2 aus dem Skript entsprechend angepasst. Für U2 will ich die Generator-Nennspannung, also 3,3kV haben und I und phi_2 habe ich vorher berechnet. Folglich kann ich mir die Spannung berechnen, die ich bei u1 gerne hätte, damit an den Generatoren deren Nennspannung anliegt. Im Leerlauf gilt u1=u2 und somit kann ich U20 berechnen. Damit das erreicht werden kann muss ich nun noch die Schalterstellung für das gewünschte Übersetzungsverhältnis berechnen, damit dies gegeben ist.

 

Edited by Steradiant
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now