Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Prüfung 21.02.2017

18 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Ich bereite mich gerade auf die morigege Prüfung vor und habe hier ein Beispiel bei dem ich eure Hilfe bräuchte:

ASM

geg: Stern, I_N=12A, U_N=400V, f_N=50Hz, 2p=6, sigma=0.06, r_S=0.0304, l_S=3.48

ges:

1. Zum Zeitpkt tau0 läuft die Maschine stationär bei Nennmoment (m_i=1) mit einer Schlupfwinkelgeschw (omega_psi - omega_m) von 5% und einer Drehzahl omega_m=0.95. Zum Zeitpkt tau0 ist der Rotorverkettungsraumzeiger im statorfesten Koordinantensys. Psi_R_alpha/beta = 1*e^j40°. Berechnen Sie den Statorraumzeiger i_S und Rotorraumzeiger i_R jeweils im rotorflussfesten (mit omega_psi rotierend) und im statorfesten KOS zum Zeitpkt tau0. Ermitteln sie den Rotorwid r_R

2. Berechnen Sie zum Zeitpkt tau0 psi_S und u_S im statorfesten KOS und ermitteln Sie den Wirkleistungsfaktor cos(phi) für diesen Lastpkt.

 

Mir fehlt da einfach eine Angabe, ich komm einfach nicht auf den i_S_y Anteil. Kann man von dem omega_m auf das Tau schließen?

Und wie könnte man das cos(phi) berechnen?

Bin für jede Hilfe dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier die ganze Angabe

 

Gibts irgendwelche Ideen?

ASM.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Beim Punkt 3) hast du gif.latex?%5Cunderline%7B%5CPsi%7D_%7BR%  gegeben, diesen Wert kannst du ins rotorf. KOS umrechnen.

Daraus erkennt man, dass der Fluss rein reell ist. Außerdem ist das Drehmoment bekannt.

gif.latex?m_i%20%3D%20-Im%5B%5Cunderline

gif.latex?m_i%20%3D%20-Im%5B%28i_%7Bsx%7

Daraus kannst du die gif.latex?i_%7Bsy%7D Komponente bestimmen.

In der Flussgleichung für gif.latex?%5Cunderline%7B%5CPsi%7D_%7BR% müssen sich die Imaginärteile der Ströme kompensieren um einen reellen Fluss zu erhalten.  Somit kennt man die gif.latex?i_%7Bsx%7D Komponente.

gif.latex?i_%7Bsy%7D%3D-i_%7BRy%7D

Jetzt kannst du die Ströme im statorf. und rotorf. KOS anschreiben.

 

Beim Punkt 4) hat sich nicht wirklich was geändert und du kannst die Gleichungen für die Spannung und den Fluss anschreiben einsetzen und berechnen.

Bei der Berechnung für den Wirkleistungsfaktor gehst du so vor, wie du den Wert für gif.latex?r_%7Bs%7D berechnet hast. Normierten stator. Strom und Spannung einsetzen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Beim Punkt 3) hast du gif.latex?%5Cunderline%7B%5CPsi%7D_%7BR%  gegeben, diesen Wert kannst du ins rotorf. KOS umrechnen.

hallo schneck,

wie komme ich aus den Angaben auf gif.latex?%5Cunderline%7B%5CPsi%7D_%7BR%  ?  Hat der Rotorfluss die Länge 1 und liegt auf der x-Achse?

 der rest ist mir klar, danke für die Hilfe !

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, da es sich um eine Koordinatentransformation mit

gif.latex?%5Cunderline%7B%5CPsi%7D_%7BR%

handelt.

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ahhh, über das Moment

Super vielen dank. Eben eine Größe hat mir gefehlt.

Wozu braucht man aber das omega_m? Überflüssige Angabe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

gif.latex?%5Comega_m benötigt man für den 4. Punkt

bei der Ableitung von

gif.latex?%5Cfrac%7B%5Cmathrm%7Bd%7D%20%

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja gesehen, super danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Hier ist die Prüfung...

IMG_2193.JPG

IMG_2194.JPG

bearbeitet von erik.budanov

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier ist auch die Pruefung von 21.02.2017

2017-02-21 EA1.jpg

2017-02-21 EA2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Weiß jemand wie man bei der Prüfung vom 21.02.2017 Beispiel 1 Asynchronmaschine auf die Werte von L_bez und R_bez kommt?

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Z_Bez = U_Bez/I_Bez    ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Z_bez ist mir noch klar.

Ich vermute dass Widerstände auf Z_bez bezogen werden und daher R_bez=Z_bez?

Wie sieht es jedoch mit L_bez aus? Ich schätze irgendwie mit X=j*omega*L aber weiter komme ich nicht

Außerdem: OMEGA_bez = 2*PI*fn = 1/T_bez  ist das richtig?

Sorry für die vielleicht banalen Fragen aber bin als Maschinenbauer bissl im Nachteil :p und die Unterlagen geben leider nicht viel her

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Würd mich auch interessieren wie man auf LBez kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

L = X/Z_bez

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

L = X/Z_bez

es geht um den bezugswert, nicht um den bezogenen wert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Normierter Wert = aktueller Wert / bezogener Wert

;)

Und Z_bez hab ich weiter oben schon geschrieben

bearbeitet von Ebrugon
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Also, hiermit sollte es für alle verständlich sein

IMG_20170320_140812429.thumb.jpg.0f3d93cIMG_20170320_140822680.thumb.jpg.5dbea22

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0