Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Test 2 SS2016

27 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

test 2/ 2016

könnte jd die durchrechnen?

photo_2016-04-26_09-57-35.jpg

antriebe 201.jpg

photo_2016-04-26_09-57-19.jpg

antriebe 2016.jpg

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bsp APSM - Die ersten vier Punkte.

20160426_181336.jpg

20160426_181355.jpg

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kann jemand bitte die Ergebnisse bestätigen?

20160426_181411.jpg

20160426_181418.jpg

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke dir Pexon...

i2sq hast du hier vergessen oder.....????

20160426_181355.thumb.jpg.95de9a5882ca22b315719755391954ab.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

@pexon bei Punkt 2, Zeile 5 verstehe ich nicht. wie Kommst du da auf das - wk*lq*isq am ende? müsste die zeile nicht 0 = rs*isq + wk*Psi_m + wk*ld*isd stehen und dann ld bzw isd ersetzen? (ich nehme an es handelt sich um die q-Komponente der Statorspannung)

So sieht meine Lösung aus:

20160427_090628.jpg

bearbeitet von Hansy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Beim Punkt 2 habe ich -wk*psi_m vergessen. Die Lösung von Hansy stimmt, hab die selben Werte jz bekommen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hey Leute im Anhang befindet sich die Angabe und meine Lösung =)
Bitte um Rückmeldung überhaupt bei 5/b? ist das wirklich so kompliziert? ich komme hier auf eine 2te Ableitung... 5c wäre auch spannend :D

2 ist einfach nur mühselig und anfällig für Fehler :/

LG

GSM_und_PSM_Angaben+Lösung_2016.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@pexon bei Punkt 2, Zeile 5 verstehe ich nicht. wie Kommst du da auf das - wk*lq*isq am ende? müsste die zeile nicht 0 = rs*isq + wk*Psi_m + wk*ld*isd stehen und dann ld bzw isd ersetzen? (ich nehme an es handelt sich um die q-Komponente der Statorspannung)

So sieht meine Lösung aus:

20160427_090628.jpg

ich denke du hast einen fehler du kürzt iq raus und nach dem durchgestrichenen müsste eigentlich id im nenner stehen nicht iq oder lese ich deine Schrift falsch?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hey Leute im Anhang befindet sich die Angabe und meine Lösung =)
Bitte um Rückmeldung überhaupt bei 5/b? ist das wirklich so kompliziert? ich komme hier auf eine 2te Ableitung... 5c wäre auch spannend :D

2 ist einfach nur mühselig und anfällig für Fehler :/

LG

GSM_und_PSM_Angaben+Lösung_2016.pdf

APSM, Beispiel 4:

Dein i_BLDC stimmt glaub ich nicht! Du musst ja ein iq von 0,3 garantieren für ein gleich großes Moment, d.h. deine Projektion vom i_BLDC auf die q-achse muss 0,3 betragen. Also 0,3/cos(25°).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hey Leute im Anhang befindet sich die Angabe und meine Lösung =)
Bitte um Rückmeldung überhaupt bei 5/b? ist das wirklich so kompliziert? ich komme hier auf eine 2te Ableitung... 5c wäre auch spannend :D

2 ist einfach nur mühselig und anfällig für Fehler :/

LG

GSM_und_PSM_Angaben+Lösung_2016.pdf

Hi, danke fürs Posten :) Deine Lösung zur GSM BSP 1 a) ist nicht richtig, würde ich sagen. Im Nennpunkt bist du schon im Feldschwächberech und darfst die Formel für Mn, die du dort geschrieben hast, nicht anwenden. Das Moment hängt qudratisch vom Strom ab. Es sollte Mn=k*Phi_(Ia=In)/2Pi*In im Nennpunkt heissen. Wenn man Ia=In einsetzt, kriegt man einen Wert, der dann nicht mehr von Ia abhängt. Die Idee die Drehzahl und das Moment zu beziehen finde ich schon super, aber dann musst du bei der Momentengleichung aufpassen.

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

APSM, Beispiel 4:

Dein i_BLDC stimmt glaub ich nicht! Du musst ja ein iq von 0,3 garantieren für ein gleich großes Moment, d.h. deine Projektion vom i_BLDC auf die q-achse muss 0,3 betragen. Also 0,3/cos(25°).

Ja stimmt das habe ich vergessen! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Hi, danke fürs Posten :) Deine Lösung zur GSM BSP 1 a) ist nicht richtig, würde ich sagen. Im Nennpunkt bist du schon im Feldschwächberech und darfst die Formel für Mn, die du dort geschrieben hast, nicht anwenden. Das Moment hängt qudratisch vom Strom ab. Es sollte Mn=k*Phi_(Ia=In)/2Pi*In im Nennpunkt heissen. Wenn man Ia=In einsetzt, kriegt man einen Wert, der dann nicht mehr von Ia abhängt. Die Idee die Drehzahl und das Moment zu beziehen finde ich schon super, aber dann musst du bei der Momentengleichung aufpassen.

 

lg

Naja im Grunde ist das Moment prop. zum Strom (ohne ARW) und in der Angabe steht, dass ab halben Nennstrom die ARW einsetzt, damit ist klar dass ich im Nennmoment im Feldschwächebereich bin, hast du eine Lösung? Im Skriptum wird der gleiche Lösungsweg vorgeschlagen...

Die bezogenen Werte gelten nur im Bereich ohne ARW also ab 50% von IA, davor werden sie mit der gewöhnlichen Formel berechnet.

LG

bearbeitet von EtStudent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

 

Naja im Grunde ist das Moment prop. zum Strom (ohne ARW) und in der Angabe steht, dass ab halben Nennstrom die ARW einsetzt, damit ist klar dass ich im Nennmoment im Feldschwächebereich bin, hast du eine Lösung? Im Skriptum wird der gleiche Lösungsweg vorgeschlagen...

Die bezogenen Werte gelten nur im Bereich ohne ARW also ab 50% von IA, davor werden sie mit der gewöhnlichen Formel berechnet.

LG

Ich habe es so gerehnet. Ich hoffe man kann es noch lesen :)

Es kann leicht sein, dass ich mich irgendwo verrechnet habe.

 

2016_GSM_BSP1_1.thumb.jpg.3a0190ba03c674

2016_GSM_BSP1_2.thumb.jpg.52dff038cc2ec8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Habs einmal mit Excel erstellt (bei 1,25*In findet sich das Maximum des Moments bei ca. 90 Nm danach geht es wieder zurück), also kreuzt sich die Lastkennlinie nicht mit der des inneren Moments. gibt es also keinen 2ten AP?

LG

 

GSM Verlauf.jpg

bearbeitet von EtStudent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Weiß jemand welcher Wert man für die bezogene Rezonanz-Kreisfrequenz bekommen soll?(APSM 5b)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Weiß jemand welcher Wert man für die bezogene Rezonanz-Kreisfrequenz bekommen soll?(APSM 5b)

Ich habe jetzt S_1,2=alpha+j*beta herausbekommen und wie das an der Tafel erklärt wurde ist ja beta=w_res und dafür bekomme ich 0,7536 heraus. Hat dafür noch jemand ein Ergebnis? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hey Leute im Anhang befindet sich die Angabe und meine Lösung =)
Bitte um Rückmeldung überhaupt bei 5/b? ist das wirklich so kompliziert? ich komme hier auf eine 2te Ableitung... 5c wäre auch spannend :D

2 ist einfach nur mühselig und anfällig für Fehler :/

LG

GSM_und_PSM_Angaben+Lösung_2016.pdf

Beim GSM2 Punkt b erhalte ich für n' = n_N*Ui'/Ui_N = 1200*585/500 = 1404U/min und nicht wie du 1097U/min...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe jetzt S_1,2=alpha+j*beta herausbekommen und wie das an der Tafel erklärt wurde ist ja beta=w_res und dafür bekomme ich 0,7536 heraus. Hat dafür noch jemand ein Ergebnis? 

21.364 s^2 +3.7388s+1 = 0

=> s1=-0.0875+j0.19784

     s2=-0.0875-j0.19784

Meine Werte,,.. :/

bearbeitet von Lahm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

21.364 s^2 +3.7388s+1 = 0

=> s1=-0.0875+j0.19784

     s2=-0.0875-j0.19784

Meine Werte,,.. :/

meine Polstelle lautet s^2*ld*lq+s(rs*ld+rs*lq)+wm^2*ld*lq+rs^2=0  

ich bekomme dann für s_1,2=-0,05833+-j0,7536

kann sein das ich mich verrechnet habe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

meine Polstelle lautet s^2*ld*lq+s(rs*ld+rs*lq)+wm^2*ld*lq+rs^2=0  

ich bekomme dann für s_1,2=-0,05833+-j0,7536

kann sein das ich mich verrechnet habe

Meine Gleichung ist gleich aber die Werte fur s1 und s2 nicht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

meine Polstelle lautet s^2*ld*lq+s(rs*ld+rs*lq)+wm^2*ld*lq+rs^2=0  

ich bekomme dann für s_1,2=-0,05833+-j0,7536

kann sein das ich mich verrechnet habe

Hab die selbe Gleichung, aber andere Werte...

bearbeitet von Pexon!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

21.364 s^2 +3.7388s+1 = 0

=> s1=-0.0875+j0.19784

     s2=-0.0875-j0.19784

Meine Werte,,.. :/

Hab die gleichen Werte bekommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

sorry die Werte passen. hatte da einen Fehler s1,2=-0,0875+-j0,19786 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

sorry die Werte passen. hatte da einen Fehler s1,2=-0,0875+-j0,19786 

Könntet ihr vielleicht euren Lösungsweg posten? von APSM 5/b und c) ?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier ist der Rechenweg. S_1,2 habe ich solven lassen. 

13106617_10207068067639293_1551909292_o.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0