Sign in to follow this  
Followers 0

Klausurvorbereitung


11 posts in this topic

Posted

Moin,

Ich bin Maschinenbau Student im dritten Semester und schreibe in genau einer Woche die Klausur. 
Wegen persönlichen Gründen konnte ich nicht früher anfangen und möchte fragen ob jemand bereit ist eine Klausur mit mir durchzunehmen. 

Die Grundlagen sowie späteren Bereiche machen mir noch sorgen. Da ich gerade am Anfang bin, und morgen erst mit anderen lerne, wollte ich eine Klausur heute schon alleine rechnen. 

Ich würde den Lösungsvorschlag senden und bräuchte Hilfe in der richtig ist oder was genau ich falsch mache. 

Bin ich dafür hier richtig?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Erste aufgabe ist diese.
Also ich weiß, dass R1 und R2 parallel geschaltet sind. 
Also gilt die Formel R ersatz = R1*R2 / R1+R2

R ersatz = 15/8 ohm

nun die Leistungsformel ist
P ges = I ges * U ges
aber ich weiß weder P noch I oder U

Unbenannt.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wie ich an Aufgabe zwei herangehen soll, weiß ich überhaupt nicht.

2.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo,

Aufgabe 1: Über U=R*I kommst du auf P=R*I^2, wobei R der Ersatwiderstand ist.

Aufgabe 2: Du kannst den Zweig mitz A hochklappen und den mit B und R3 runterklappen, dann ist die Schaltung vielleicht leichter zu verstehen. Als Ersatzwiderstand solltest du dann haben (R4+(R5||R6))||(R1+R2) + R3.

edit: das Zeichen || verwende ich für eine Parallelschaltung, also bedeutet R1||R2 "R1 parallel zu R2".

Edited by greenhorn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

Aufgabe 1: Über U=R*I kommst du auf P=R*I^2, wobei R der Ersatwiderstand ist.

Aufgabe 2: Du kannst den Zweig mitz A hochklappen und den mit B und R3 runterklappen, dann ist die Schaltung vielleicht leichter zu verstehen. Als Ersatzwiderstand solltest du dann haben (R4+(R5||R6))||(R1+R2) + R3.

edit: das Zeichen || verwende ich für eine Parallelschaltung, also bedeutet R1||R2 "R1 parallel zu R2".

Sprich für Aufgabe 1 kommt dann 40 A raus.

 

Und für Aufgabe 2 habe ich dann (3/2) R.

Noch eine Frage, wieso ist (R1+R2) II R3 ?

 

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe selbst für diese selbstverständlichen Aufgaben zu lange gebraucht :(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei der Aufgabe 1 habe ich anscheinend etwas zu schnell drübergelesen. Es sollen an R1 75W verbraucht werden. Dazu berechnest du über die Stromteilerregel mal den Strom I1 abhängig vom Gesamtstrom I. Über P=R1*I1^2 rechnest du hier den benötigten I1 und kommst mit der vorigen Gleichung auf das benötigte I.

Bei der 2. Aufgabe weiß ich nicht, wie du auf (R1+R2) II R3 kommst, das habe ich nicht geschrieben. Ich komme da auch nach dem Einsetzen auf ein anderes Ergebnis.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ja alles klar, jetzt komme ich auch auf die 8 A. Danke !

 

Bei 2 habe ich so gerechnet:

R1+R2 = 2          + R3 = 3

R5 II R6 = 1/2     + R4 = 3/2

 

Da die beiden dann parallel zueinander sind  (3 * (3/2)) / (3 + 3/2)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich komme nun bei AUfgabe 2 auch auf das richtige Ergebnis !
Hatte einen doofen Denkfehler gemacht, entschuldige.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Was genau sagt der Phasenwinkel aus und wie berechne ich ihn hier bei dieser Aufgabe? Effektivwerte sind Ieff und Ueff aber was ist dieses die Scheitelwerte heraus um diese zu berechnen?

6.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei Schaltungen mit Wechselspannung gibt es den Trick, Spulen und Kondensatoren als komplexe Widerstände (Impedanzen) aufzufassen. Liegt eine Spannung U an einer Impedanz Z, so gilt für die komplexen Effektivwertzeiger U = Z I (die Größen sind hier alle komplex). Der Phasenwinkel ist definiert als der Winkel zwischen Spannung und Strom. Bestimmt wird dieser durch Z. Z kann in der Polarform |Z|*exp(-j*arg(Z)) angegeben werden. Hierbei ist |Z| der Betrag von Z und arg(Z) der Winkel von Z. arg(Z) entspricht dem gesuchten Phasenwinkel.
Z ist im Allgemeinen von der Frequenz abhängig. Bei 6.1 gilt zB Z=R1+j*omega*L, wobei die Kreisfrequenz omega gleich 2*pi*f ist. j verwende ich als imaginäre EInheit, andere verwenden auch manchmal i stattdessen (wird in der Elektrotechnik aber eher selten so angeschrieben).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Also zuerst habe ich omega ausgerechnet.

Das ist ja dann Omega = 800 pi

Dann habe ich I1 ausgerechnet

I1 = 0,46 

damit konnte ich Ur1 ausrechnen.

Ur1 = 11,5 V

brauche ich das überhaupt oder ist das falsch?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0