Einstiegstestfragen SS15

16 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo,

könnten die Damen und Herren die bereits den einen oder anderen Einstiegstest hatten, die Fragen hier posten?

Es gibt echt zu wenige Infos im Laborskript um da nen durchblick zu bekommen.

Und was ich so mitbekommen habe werden da echt in die tiefe gehende Fragen gestellt.

Wär cool.

(bin schon recht nervös ^^)

lg

dude

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wir hatten bisher nur GSM.

​Fragen waren in etwa:

Querschnitt einer GSM zeichnen und die wichtigsten Elemente erklären (also Erregerwicklung, Anker, Kommutator, Wendepolwicklung)

​und danach kamen im Prinzip alle Schaltungen aus dem Laborskriptum und alle Kurven aus dem Laborskriptum, wobei man erklären können sollte wieso die so ausschauen (auch wenn das nirgends steht).

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ASM:

Was machen wir heute?

Leerlaufversuch: Wie verält sich Strom in Abhängigkeit der Leerlaufspannung (nichtlinear), woher kommt diese Nichtlinearität (Sättigung der Hauptreaktanz)

Wie teil man Verluste auf?

Wie groß ist Sigma bei ASM? (ca. 10%)

Wie verält sich Strom in Abhängigkeit der Spannung beim Kurzschlussversuch (linear und dann nichtlinear), ab wann ca nichtlinear und woher kommt diese Nichtlinearität? (Sättigung der Streureaktanz)

U/f Steuerung erklären

Trafo: (beim Herrn Kalteis)

Fragen wie bereits im Forum

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

wow, sehr fein, viele Dank fürs posten ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

hatte schon jemand SM-Labor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

hatte schon jemand SM-Labor?

Ja

Die Fragen und Antworten waren in etwa wie folgt. Ich hoffe meine Kollegen antworten mir noch bald, damit ich die Fragen ergänzen kann, die ich mittlerweile verdrängt habe. Bei ein paar Antworten bin ich mir nicht mehr ganz sicher, überlegt also bitte ob das auch so stimmen kann.

Elektrische erregte Synchronmaschine

1.Kandidat

Leerlaufkennlinie

Aufzeichnen, wieso sieht sie so aus?

Magnetisierungskennlinie vom Eisen

2.Kandidat

Kurzschlusskennlinie

Aufzeichnen, wieso sieht sie so aus?

I_f und I_S gegenphasig und damit ist I_m klein und somit ist man nicht in Sättigung

3.Kandidat

Abhängigkeit der Kennlinien von Omega:

Leerlaufkennlinie prop. zu Omega, wegen dem Induktionsgesetz

Kurzschlusskennlinie unabh. von Omega, weil die Frequenz in die Erregerinduktivität genauso eingeht wie in, gilt aber nur wenn man R_S vernachlässigen kann

Synchronisation mit dem Spannungsnetz, welche Bedingungen müssen gelten und was bedeuten sie?

gleiche Spannungsamplitude und Frequenz, ist eh klar

gleiche Phasenlage bedeutet dass die Spannungszeitzeiger von Netz und Maschine übereinanderliegen müssen

gleiche Phasenfolge bedeutet dass sich die Zeiger in die gleiche Richtung drehen, was kann man tun wenn sie das nicht tun? Zwei Phasen vertauschen

4.Kandidat

?

5.Kandidat

Induktiver Volllastpunkt, was ist das?

Wie stellt man ihn ein?

Kann man mithilfe von Erregerstrom (muss man erhöhen, Maschine wird übererregt betrieben)

Spannung muss man anpassen (geht z.B. über Stelltrafo mit variablem Übersetzungsverhältnis)

Antreibendes Moment muss man auch anpassen

Was ist die Potierreaktanz?

bezogene Statorstreureaktanz

Ist sie groß oder klein?

klein?

Sättigt sie?

Nein, Streureaktanz: Streufeld geht normalerweise über Luft, Luft sättigt nicht

Methode nach Fischer-Hinnen aufzeichnen

Allgemeinen Lastpunkt aufzeichnen (mit allen Spannungen und Strömen, so wie auf Seite 18 im Übungsskriptum)

man durfte sich aussuchen ob motorisch/generatorisch, überregt/unterregt

man sollte darauf achten was normal aufeinander steht

PSM

5.Kandidat

Was ist feldorientierte Regelung?

Was ist Feldschwächbetrieb?

4.Kandidat

Spannungszwischenkreisumrichter aufzeichnen

Wie viele Schalter sind immer aktiv?

2

3.Kandidat

Was ist ein Stromzwischenkreisumrichter?

statt Kondensator parallel, gibt es eine Spule in Serie

Wie viele Schalter sind jetzt aktiv?

2

Was ist der Unterschied zum Spannungszwischenkreisumrichter?

???

Stromzwischenkreisumrichter für große Ströme, Stromraumzeiger hat immer die richtige Länge und wird für 60° eingeprägt, man muss nur einmal alle 60° umschalten, ist für große Ströme wegen Schaltverlusten,

Spannungszwischenkreisumrichter für kleine Ströme, wegen der Induktivität und der konstanten Spannung vom Zwischenkreis steigt der Strom in der Maschine mit Integratorverhalten, man muss also mehrmals pro 60° ein- und ausschalten um den richtigen Stromraumzeiger zu erhalten, wegen der hohen Schaltfrequenz nur für kleine Ströme

2.Kandidat

Blockschaltbild der feldorientierten Regelung aufzeichnen

1.Kandidat

Querschnitt einer PSM und APSM aufzeichnen

wo sind die Magnete, wo ist Nord und Südpol, wo ist die d und die q Achse?

q Achse liegt zwischen Nord und Südpol

Ist ld oder lq größer?

Hängt von der Maschine ab die man aufgezeichnet hat

Wie groß sind die Induktivitäten bei der PSM und APSM?

PSM: l_S ca. 0.3

APSM: l_d ca. 3 ???

Was heißst das fürs Feldschwächen?

Ist PSM gut feldschwächbar?

nein, weil l_S ca 0.3 und man braucht somit den dreifachen Nennstrom um den Fluss der Permanentmagnete zu kompensieren

Der ganze Spaß hat ca. 1,5h gedauert, mit den Versuchen sind wir dann aber trotzdem ca. 30min zu früh fertig geworden.

Kleiner Tipp für die Durchführung: 2-Wattmetermethode sollte man sich vorher anschauen.

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Huch :nea:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dazu sollte man sagen dass Herr Dr. Hofer sehr nett ist (und sogar zwischendurch Witze macht :D) und wenn man irgendwo hängenbleibt auch hilft ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

SM-Fragen kamen bei uns auch ca die gleichen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

GSM:

1) querschnitt GSM -> Wie funktioniert das mit der Kommutierung, Fremderregt Kennlinien

2) Ankerrückwirkung, durch welche Maßnahmen verhindern

3) Nebenschluss, wie funkt der Käse und die Kennlinien

4) Reihenschluss, wie funkt der Käse und Kennlinien

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo, dann gebe ich auch mal meinen Senf zu den Einstiegstests ab.

Die oben augezählten Fragen decken den Umfang der Befragung sehr gut ab.

Weiteres möchte ich noch anmerken, dass der Mythos über den Einstiegstests entschärfen, dass diese extrem schwer und hart sind.

Es kommt sicherlich drauf an wie gut man vorbereitet ist, doch ich bin der Meinung, dass wenn man wirlich gar nichts weiss, auch die Konsequenzen tragen muss. Doch alle die sich vorbereiten und zumindest wissen, was in den Laborvorbereitungsskript steht, werden keine Probleme haben.

Natürlich ist es immer besser mehr zu wissen, aber das wird sich "nur" in der Benotung wiederspiegeln.

Damit möchte ich nicht sagen, dass die Befragung immer lustig ist (was sie auch bei manchen sein kann), man wird schon umfangreich befragt, doch es ist auch kein Beinbruch mal nicht gleich eine Antwort parat zu haben. meinstens werden dann die Antworten gemeinsam erarbeitet.

Also gut vorbereiten, dann hat man auch was von den Labors, da man versteht was da genau alles passiert!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das Problem sehe ich in den Unterlagen.

Im Laborübungsskript steht echt wenig und teilweise werden sachen gefragt die dann auch in den beiden Schrödlskripten nicht zu finden sind.

(ich rate zur Fremdliteratur, ich hab mir da den Rolf Fischer ausgeliehen und dieser hat mir fürs erste Labor definitiv weitergeholfen ^^)

ich hoffe dann dennoch auf

doch es ist auch kein Beinbruch mal nicht gleich eine Antwort parat zu haben

^^

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

bisher nicht dokumentierte Zusatzfragen ASM:

- wie kann man nach Dreyfuß die Strangspannung messen wenn der Sternpunkt nicht für Messzwecke erreichbar ist? -> gibt irgendeine Methode, jedoch keine Ahnung mehr wie ^^ (glaub, nicht so schnlimm wenn man die nicht weiß)

- Warum macht man den Leerllaufversuch bis 1% Drehzahlabweichung -> weil man sich dann sonst vom Leerlaufpunkt entfernen würde

- warum wählt man beim Kurzschlussvers. den Schlupf 1.05 statt 0.95 -> zwischen Punkt s=1 und s=unendl ist einfach viel kleienr als Punkt s=0 bis s=1; wenn man jetzt bsplsweise den schlupf 0.8 oder 1.2 nehmen sollte wäre der abstand zu S=1 bei S=0.8 viel größer als s= 1.2

- welchen Käfig gibt es sonst, der viel billiger ist und hauptsächlich verwendet wird? -> Hochstabkäfig

- welcher Effekt wird bei Doppelkäfig ausgenutzt -> der Skineffekt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

neue frage SM:

- Brushless DC in allen Facetten ^^

(rest eh bekannt, viele Zusatzfrtagen)

unter anderem:

Zeigerdiagramm in der richtigen reihenfolge konstruieren

Us -> Is -> aus Maschengl in Schaltung -> Xsigma -> Im -> Ui -> If -> Up

glaub so in etwa

achsige PSM und symmetr. PSM zeichnen -> reluktanz, Oberflächenmagnete

Trafo:

post-21938-0-78322400-1435398242_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es is zwar schon SS 2016 aber trotzdem, hat sie was verändert bei den GSM Fragen oder decken die hier aufgelisten Fragen den Bereich ab. Oder anders gab's Überraschungen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es is zwar schon SS 2016 aber trotzdem, hat sie was verändert bei den GSM Fragen oder decken die hier aufgelisten Fragen den Bereich ab. Oder anders gab's Überraschungen? 

Ja die Fragen wie bisher. Wie war es bei euch bei der SM?

Wir hatten letzte Woche: - zumindest die an die ich mich noch erinnern kann ;)

.) Kommutierung erläutern, wie sie funktioniert

.) alle 4 GSM-Typen: Schaltung aufzeichnen und die Kennlinien dazu erklären und warum sie so sind...

.) Unterschiede bei den Wicklungen: Nebenschluss/Reihenschluss: Windungszahl, Strom und Spannung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden