Prüfung 23.07.2014

16 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Im Anhang befinden sich die Angaben für die Prüfung vom 23.07.2014 - gibt es Lösungen dazu?

post-654-0-98760200-1415871379_thumb.jpg

post-654-0-42727100-1415871417_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

jop bei der fet, die beispiele waren schon so weit ich weiß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei der Fachschaft direkt dort? Gibt es die auch online?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

hallo. beim ASM-Bsp Punkt 2 bereitet mir die erste Zeile in jankys Lösung schon Kopfzerbrechen :D

ich verstehe einfach nicht warum Psi_Rxy = i_sx * l_s (1-sigma) gilt.

dass der Rotorfluss in dem x,y-KS nur eine Realkomponente besitzt ist mir durchaus klar, aber warum hier nur der Statorstrom eingeht und nicht der Rotorstrom verstehe ich nicht.

Edit:

aus der Rotorspannungsgleichung bekommt man die Bedingung, dass der Realteil des Rotorspannungszeigers 0 is

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Du musst auf den Hinweis achten: "Der Summenstromraumzeiger von Statorstrom und Rotorstrom liegt aufgrund des gewählten Ersatzschaltbildes in Richtung des Rotorflusses".

Du legst den Rotorfluss also in Richtung x; damit ist dieser rein reell.

Dann verwendest du den bekannten Zusammenhang für Rotorfluss und Ströme im xy-KOS: psi_r = l_s*(1-sigma) * (i_s + i_r)

psi_r ist reell, also muss auch die Summe i_s + i_r reell sein.

Nachdem i_s bekannt ist bestimmst du jetzt i_r so, dass die Summe der beiden Ströme reel ist.

i_r = - Im{i_s}

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hätte auch zwei Fragen zu dem Thema:

1) Warum hat der Rotorfluss im xy Koordinatensystem nur eine Realkomponente?

2) Warum könnte i_r nicht noch zusätzlich einen Realteil haben?

danke & lg

RobertC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ad 1) Du legst die x-Achse genau in Richtung des Rotorflusses, damit ist der Rotorfluss im xy-KOS reell

ad 2) Setz die Rotorspannungsgleichung im stationärfall für einen Käfigläufer an, dann siehst du, dass i_r im rechten Winkel auf psi_r steht. Damit ist auch der Realteil von i_R Null.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ok danke, langsam wird es alles klarer;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

hallo!

kurze frage zum letzten trafo beispiel. und zwar ist da gefragt der zeitverlauf des stroms i2v(t).

zuerst muss man ja den stromraumzeiger um 120° positiv drehen, damit V genau auf der realen achse liegt und dann den realteil bilden. dann sollte man den bezogenen strom primärseitig bekommen. in der fet lösung steht aber -120° und da ist ein hackerl daneben..sollten das nicht +120° sein?

zusätzlich muss man dann ja beachten, dass die sekundärseite 150° nacheilt, also den stromraumzeiger auch noch mit e^j-150° multiplizieren, um auf die sekundärseite zu kommen. mein lösungsansatz wäre also i2V(t) = Re( i(tau) * exp(j120°-150°) )  = Re ( i(tau) *exp (-30°) )

was sagt ihr dazu?

 

edit: es sind natürlich -120°, da in der raumzeigerrechnung die Phasen V und W ja vertauscht sind und man das koordinatensystem um -120° drehen muss, um den v-strang auf der realen achse zu haben! also insgesamt -270°.

bearbeitet von klampfenburli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi!

Ich hätte eine kurze Frage zum letzten Unterpunkt beim Trafo Beispiel. Warum wird der Realteil von itau*e-j120e-j150  gesucht um I2V(t) zu finden?

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi!

Ich hätte eine kurze Frage zum letzten Unterpunkt beim Trafo Beispiel. Warum wird der Realteil von itau*e-j120e-j150  gesucht um I2V(t) zu finden?

Danke!

Hallo Pirastrihno,

Um I2V(t) zu berechnen, musst man den Raumzeiger auf die V-Achse projizieren. Das bedeutet, dass man das KOS zuerst so drehen muss, dass die V-Achse gleich der reellen Achse ist, also um -120° drehen -> multiplizieren mit e-j120°. Die Realteilbildung entspricht dann der Projektion auf diese Achse. Außerdem muss man zuvor beachten, dass der Sekundärstrom dem Primärstrom um 150° (Stundenziffer mal 30°) nacheilt. Daher muss man vorher noch zusätzlich mit e-j150° multiplizieren.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo Pirastrihno,

Um I2V(t) zu berechnen, musst man den Raumzeiger auf die V-Achse projizieren. Das bedeutet, dass man das KOS zuerst so drehen muss, dass die V-Achse gleich der reellen Achse ist, also um -120° drehen -> multiplizieren mit e-j120°. Die Realteilbildung entspricht dann der Projektion auf diese Achse. Außerdem muss man zuvor beachten, dass der Sekundärstrom dem Primärstrom um 150° (Stundenziffer mal 30°) nacheilt. Daher muss man vorher noch zusätzlich mit e-j150° multiplizieren.

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Sollte man Re{i(tau)*e-j120e-j150}  weiters mit I2,Bez multiplizieren um I2V(t) zu finden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja genau.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hast du vielleicht den genauen Wert für Iv2(t)? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden