Messtechnik Prüfung Mündlich - Schitter

46 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Die mündliche Prüfung wurde bei mir eröffnet mit der Ausssage:" Wir haben einen Verbraucher, der an der Steckdose angeschlossen ist und der brummt so vor sich hin... was können wir für Aussagen über diesen treffen?".. Es kann eine Leistungsmessung durchgeführt werden.

Von der Leistungsmessung ist er dann übergegangen auf mit welchem Messwerk kann man Leistungsmessung durchführen? elektrodynamisches Messwerk.

Das elektrodynamische Messwerk beschreiben und dann auf die Wirkleistung eingehen. Wobei auch gefragt wurde wieso das Messwerk in seiner Messung der Wirkleistung bereits den Phasenwinkel berücksichtigt. Ist meines Wissens im Buch relativ gut ausgearbeitet.

Alles in allem eine sehr angenehme Prüfung und auch sehr fair. Da ich die Summensätze der Winkelfunktionen nicht auswendig konnte, hat er mir sogar seine Formelsammlung zur Verfügung gestellt, sodass ich mit meiner Rechnung weitermachen konnte ^^

Bei irgendeinem Versandhaus würde man schreiben, gerne wieder. Hier ist das glaube ich fehl am Platz aber ich kann guten Gewissens sagen, wären alle Prüfungen so, würde man weitaus positivere Erfahrungen mit Heim nehmen,

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, wirklich angenehme, allerdings wirklich nicht schwere Prüfung. Hatte schriftlich Befriedigend und wurde
ADC-Arten, und ADC Fehlerarten gefragt. Danach wollte er vom Elektrodynamischen Messwerk den Aufbau, eine Schaltung zur Leistungsmessung und die Funktionsweise wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Für alle, die in den Genuss einer kommissionellen (mündlichen) Prüfung kommen:

Man bekommt von zwei Prüfern (in meinem Fall Prof. Schitter und DI Kohl) jeweils eine "Frage" gestellt. In meinem konkreten Fall war das grundlegende Vorgehensweise und weiterführende Theorie bei Teilen von Beispielen, die ich bei den schriftlichen Prüfungen nicht oder nicht vollständig konnte.

1. Frage: Das Beispiel der Messung kleinster Ströme vom 11.1.17 Unterpunkt b)
Gegeben wurde mir die Gleichung U = - Im * ( ) aus dem vorigen Punkt und ich sollte einen Ansatz erklären wie ich auf den maximalen Fehler komme. (Berechnen war nicht notwendig).
Anschließend wurde nach möglichen nichtidealen Eigenschaften des OPVs gefragt, diese erklären und teilweise in ein Kennliniendiagramm eintragen. Auch wie man diese Eigenschaften messen kann wurde gefragt. Danach wurde noch die Definition des CMRRs abgefragt, was es bedeutet und wie man es messen kann.

2. Frage: Induktiver Tauchanker
Einsatzzweck, Ansatz, Formeln, Linearisierung mittels Halbbrücke, Kennlinie L(x). Grundsätzlich so wie in den Folien erklärt.

 

Es kann sich also durchaus auszahlen, sich auch die Prüfungsbeispiele genau anzusehen. Der Fokus bei der Mündlichen ist natürlich auf Theorie, aber wenn ihr gar keine Ahnung vom Ansatz habt wirds wohl schwer werden, positiv zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

ich hab Merkblätter gemacht und lad sie hoch, vielleicht bringen sie irgendjemandem was... Messtechnik_Merkblaetter.pdf

Meine Erfahrungen mit meinen 3 Prüfungsantritten waren folgende:

1. Prüfung: Instrumentierverstärker

2. Prüfung Widerstandsmessung, verschiedene Arten, stromrichtig und spannungsrichtig messen erklären

3. Prüfung Mesung Strom aus der Steckdose messen mit Drehspulinstrument, er wollte aber nicht mit Gleichrichtung, sonder mit Scheitelwert messen

Also den Stoff von Kapitel 2 im Buch sollte man auf jeden Fall sehr gut beherrschen.

Er fragt genauer, als die Erklärungen im Buch sind und es zahlt sich auf jeden Fall aus Definitionen (Crest-Faktor, Formfaktor mit ihren Zahlenwerten für Sinussignale, CMRR usw.) auswendig zu lernen, das wollte er auch hören. Und meiner Erfahrung nach versucht er zwar zu helfen, wenn mann ansteht, macht das aber indem er die Frage wiederholt oder ähnliches, was mir persönlich nicht weiter geholfen hat und manchmal wiederholt er die Frage während man sie beantwortet, davon darf man sich aber nicht zu sehr verunsichern lassen, weil das nicht unbedingt heißt, dass man auf dem falschen Weg ist.

Messtechnik_Merkblaetter.pdf

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Könnte wer von heute und morgen von den mündlichen Prüfungen berichten, bezüglich Fragen und Noten, Ablauf etc.

 

MfG

bearbeitet von et-fan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi,

es wäre super wenn jemand die heutigen Prüfungsfragen posten könnte,

Danke

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ein Kollege und ich wurden nichts Neues gefragt: Sukzessive Approximation und Zwei-Rampen-Umsetzer. Von den anderen weiß ich es leider nicht.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ein Kollege und ich wurden nichts Neues gefragt: Sukzessive Approximation und Zwei-Rampen-Umsetzer. Von den anderen weiß ich es leider nicht.

Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

thx @Ubiquist...

weiss noch wer, was gefragt wurde heute?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Hi,

meine Fragen gestern waren:

Tauchanker: Skizze,Funktionsprinzip,Kennlinie,Formel
Differential-Tauchanker:Skizze,Kennlinie,Brückenschaltung zur Linearisierung,also wie man die zwei Spulen in der Brücke verschaltet

 

LG

bearbeitet von em555
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

hier die fragen aus dem forum zusammengeschrieben - bis inkl sept 2017

 

mt mündl fragen (1).docx

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Meine Fragen am 30.01.2018 waren:

-elektrodynamisches Messgerät (allgemein erklären, Schaltung und ESB skizzieren)

-Leistungsmessung (Schaltung aufzeichnen mit R, Uq und dem elektrodynamischen Messgerät. Wo fließt I1, wo I2 in der Schaltung. Ist die Leistungsmessung von der Vebraucherseite betrachtet  strom oder spannungsrichtig? (stromrichtig ist die richtige Antwort)...sehr sehr viele Verständnisfragen allgemein zu diesem Thema)

-Spannungs und Stromrichtiges Messen (allgemein erklären, Schaltungen + wann verwendet man welche Schaltung)

 

Prof. Schitter ist ein sehr netter Prüfer. Hilft immer weiter wenn man mal nicht weiter kommt aber prüft extrem auf Verständnis!!!!! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat jemand hier eine Idee, in wie fern die schriftliche Prüfung der mündlichen beeinflußt? Dass heißt, ob man die Note verbessern kann usw., wie die Note berechnet wurde use. ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat jemand hier eine Idee, in wie fern die schriftliche Prüfung der mündlichen beeinflußt? Dass heißt, ob man die Note verbessern kann usw., wie die Note berechnet wurde use. ?

Durch eine sehr gute mündliche Leitung kannst du dir durchaus deine schriftliche Prüfung verbessern. Je nachdem, wie der Prüfer die schriftliche gewichtet um 1-2 Notengrade, hätte ich gesagt. Aber du kannst sie dir natürlich auch verschlechtern ;)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat jemand hier eine Idee, in wie fern die schriftliche Prüfung der mündlichen beeinflußt? Dass heißt, ob man die Note verbessern kann usw., wie die Note berechnet wurde use. ?

Die mündliche Prüfung macht 60% der Note aus. Siehe dazu Folien von der Einführung im TISS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Fragen bei den letzten beiden Terminen:

  • Dreheisenmesswerk
  • Elektrodynamisches Messwerk
  • Instrumentenverstärker
  • DMS mit Brücke (Wie verschaltet man das? --> Labor)
  • Leistungsmessung
    • Wieso spielt der Phasenunterschid zw. U und I keine Rolle --> Herleitung, Wie groß ist der Phasenunterschied? --> Verlustwinkel = 90 - Phi
  • Drehspulmesswerk
  • Dual Slope
  • Fehlerarten ADC
  • Kaskadenumsetzer
  • Zwei-Rampen Umsetzer
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was der Dual-Slope (Zweirampen) Umsetzer angeht: es scheint so, als ob der default Betrieb von dieser Anordnung die (u/t)-Betriebsart wäre, oder zumindest habe ich diesen Eindruck nach eine Internetrecherche bekommen.
Kann jemand sagen, ob eine Erklärung der (u/t)-Betriebsart bei der mündlichen Prüfung genügend ist, um den Dual-Slope Umsetzer zu erklären, oder liegen sie auch Wert auf die (u/f)-Betriebsart?
Danke im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat vlt jemand das mit dem Strom aus der Steckdose messen ausgearbeitet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat vlt jemand das mit dem Strom aus der Steckdose messen ausgearbeitet?

Ich nehme es an, man soll hier über einen Drehspulmesswerk reden (Funktionsweise usw.) und auch die Tatsache, dass die Verwendung eines Gleichrichters notwendig wäre - der denis_petro hat eigentlich einen früheren Post darüber geschrieben. Mehr als dieses soll es nicht geben, vermute ich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Mündliche Prüfung von dem 18.07.2018:

Es wurde von zwei parallelen Kommissionen gleichzeitig geprüft. Diese bestanden aus Assistenten des Professors. Der Prüfverlauf war ziemlich angenehm.
Meine Fragen:
1) Tastteiler - warum wird dieses verwendet, wovon besteht dieses, Eingang des Oszilloskops und Kanalleitung ohne und mit Tastteiler skizzieren, Übertragungsfunktion, Frequenzunabhängigkeit und Bedingung dafür. Wichtig war auch zu merken, dass der Tastteiler eine Messbereicherweiterung ist.
2) Sukzessive Approximation ADU - hier musste man den Grundprinzip erklären. Es war nicht notwendig, alles detailiert zu skizzieren. Eine Beispiel-Umsetzung wurde diskutiert. Wo steht dieser ADU in der Tabelle von den verschiedenen ADU-Arten und darüber diskutieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

30.1.19
hatte zwar nicht bei Professor Schitter Prüfung sondern bei einem seiner Assistenten aber ich denke die Fragen waren sehr ähnlich wie ich sie erwartet hätte

Fragen waren DMS mit Überleitung zu Messbrücken
Hochpass Bodeplot Übertragungsfunktion wie kommt man vom erster Ordnung auf höhere Ordnung warum darf man sie nicht parallelschalten. Wie könnte man einen OPV dazu verwenden

Fragen die ich noch beim Gasthören anderer Prüfungen aufgeschnappt habe:

optischer Näherungssensor, DAC nichtlinearitäten

Allgemein sollte man die Folien gut lernen und sich nicht auf die Fragen hier konzentrieren da sich viele auf den Folien angeschnittenen Themen ausgezeichnet als Fragen für eine mündliche Prüfung eignen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden