376.047 Automatisierungs- und Steuerungssysteme

29 posts in this topic

Posted

Hi!

Ich wollte mal Fragen wie die Prüfung so ist und ob jemand Erfahrungen hat, welche Dinge ganz besonders wichtig sind und welche nicht.

Da es keine Master LVA mit dem Namen im Forum gibt, habe ichs halt Allgemein gepostet.. Sorry

mfg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich habs schon mal angeregt, dass man doch bitte die neuen Studienpläne auch ins Forum übernehmen sollte, bin damals aber an die Admins verwiesen worden, weil die Moderatoren da anscheinend keine Rechte dazu haben...

Zur Prüfung:

Im Dezember wars so, dass man mit 2 Prüfern (=LVA-Vortragende) in einem Raum sitzt und die Prüfung mündlich an einem Whiteboard abhält. Jeder Prüfer stellt einem eine Frage (vorrangig zu dem Themengebiet, das er vorgetragen hat) woraufs eine Note gibt. Mittelwert und fertig. Die eine Frage ist eher als Thema eines Bereichs zu verstehen, z.B. Robotik->Winkelparametrierung oder Automatisierungspyramide, woraus sich dann natürlich entsprechende wirkliche Prüfungsfragen ergeben. Den Stoff kann ich leider nicht wirklich einschränken, da eigentlich durch die Bank alles gefragt wurde, was in den Folien vorgekommen ist z.B. auch Serviceorientierte Automatisierungssysteme.

Jedenfalls ist das Prüfungsklima doch als angenehm und eher ruhig zu bezeichnen, ist bei mir mehr ein Gespräch als eine Prüfung gewesen. Notenvergabe ist auch in Ordnung, lernen sollte man aber schon länger als nur 2 Tage ;-)

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Verstehe!! Vielen Dank für deine Information!

Genau das wollte ich wissen, wie das alles abläuft und ich hab sowieso vor länger als 2 Tage zu lernen ;)

mfg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo, hat sich jemand der Prüflinge vom 17. Dezember Fragen gemerkt und will diese teilen damit man einen Überblick über die tiefe der Fragestellng kriegt?

Kommen auch Beispiele zum rechnen?

Geht sich die Prüfung in 2 wochen aus?

hab 0 Ahnung von dieser LVA und weiß nicht so recht wie der Schwierigkeitsgrad bzw. Aufwand ist

also wie würdet ihr ohne VO Besuch an die Sache rangehn?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hi!

Habs am 17. Dezember gemacht.

Bei der Prüfung waren zwei Prüfer die jeweils eine Frage zu einem Themengebiet gestellt haben.

1. Frage

Roboter, was beschreibt Kinematik oder so.

Skizze von Roboter, a bissl erklären was für Gelenke es gibt.

Wie rechnet man Positionen aus, was für Probleme können auftreten.

Inverse Kinematik erklären, was für Probleme gibts es?

2. Frage

Unternehmenspyramide

Ebenen beschreiben, was machen die, was für Systeme werden verwendet (SCADA etc.)

Datenaufkommen und Zeiten bei durchlaufen der Ebenen

Wie sehen die Schnitstellen zwischen den Ebenen aus?

Rechnungen oder Formeln wurden keine gefragt.

Lernen sollte man die Folien und das Skriptum.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Vielen Dank!

es lernt sich immer leichter wenn man nicht ins ungewisse lernt ^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich hab die Prüfung auch am 17.12.2014 gemacht. Bei mir kamen folgende Fragen:

  • Roboterkinematik - Hier wurde dann eigentlich das gesamte Kapitel Roboter abgefragt. Singularitäten, Redundanzen, Transformation, Rotation (Euler, YPR, Quaternionen, Achse Winkel Parametrierung), Denavit Hartenberg...
  • IEC 61499? Was beschreibt der Standard? - Auch hier wurde dann eigentlich das gesamte Kapitel Verteilte Steuerungen gefragt. (Welche Funktionsbausteine gibt es, welche Modelle...)

2 Wochen Prüfungsvorbereitung sollten, meiner Meinung nach, reichen. Auch wenn man die VO nicht besucht hat (Wenn man das Aut Labor schon gemacht hat, entsprechend weniger Aufwand). Stoffumfang aber nicht unterschätzen, da das Skriptum noch nicht vollständig ist, ist es sehr mühsam sich durch die vielen Folien zu arbeiten.

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Super, besten Dank

jetzt hat man mal nen guten Überblick

(dachte es kommt auch einiges zum Rechnen bzw. die ganzen Formeln beschreiben etc.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Meine Fragen von heute,

1. roboterkinematik: kinematikprobleme (direkte/inverse, welche verfahren und idee dahinter um inverse zu lösen : Newton-Raphson), Jacobimatrix, singularitäten(und wie vermeidet man die), winkelparametrierung(euler RPY quaterionen), gimbal lock.

2. Leittechnik: topologien mit vor und nachteile,wie funktioniert ein SPS (input scan->programm scan->ouptut scan->housekeeping), IEC61499 - Funktionsbaustein erklären und abarbeitungsmodell.

es gabs keine formeln und rechnungen. außerdem eine sehr entspannte prüfungskilma :D.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

meine Fragen heute:

1. Roboterkinematik: Denavit Hartenberg Parameter (Funktionsweise; Vorteile); Singularitäten (was passiert dort? Beziehung zwischen Geschwindigkeit im Weltkoordinatensystem und Roboterkoordinatensystem)

2. Automatisierungspyramide: die unteren 2 Ebenen genauer beschreiben

Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Dann geb ich auch mal meinen Senf dazu ^^

- Was ist eine Singularität

-> Wie machen die sich bemerkbar. (z.B. gegengleiche Achsstellung oder Rand des Arbeitsraums)

-> Wie kann man diese Umgehen

- Denavit Hartenberg

-> was muss man vor dem Verfahren tun (das vergisst jeder); Koordinatensystem festlegen!

(also eig. quer durchs ganze Kinematik Kapitel)

- Petri Netze

Was ist ein Petri Netz

Was gibt es da für Elemente

Wie mache ich Parallele Verzweigungen -> eine Transition zu verschiedenen "Stellen" (ähnlich SFC)

Wann ist ein Petri Netzt lebendig

Verklemmung -> partielle, total; ist es erwünscht? -> eine totale nicht, partielle kann erwünscht sein (wenn irgendein notaus betätogt sein muss etc.)

http://www.et-forum.org/index.php/topic/12093-vo-automatisierungs-und-steuerungssysteme/#entry87031

(Folie 74 von Komponenten d. Leittechnik hatte ein Kollege "HART-Protokoll")

Edit:

kann ich auch bestätigen: vorher das Labor machen, denn da lernt man echt viel

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei mir war:

SPS: Aufbau, Abarbeitungsmodell, Programiersprachen mit kurzen Beispiel erklären

Pneumatik: Wegeventile, kurz erklären wie die Bezeichnung Funktionieren, ein 5/3-wegeventil aufzeichnen und die Ansteuerung eines Doppelwirkenden Zylinders aufzeichnen.

Sehr angenehme Prüfung

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Gibt es das Skript auch digital, oder muss man das im Sekretariat kaufen?

Digital habe ich es auf TISS leider noch nicht gefunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Unter Unterlagen, skriptum V2 glaub ich heißt es

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Weiß jemand, ob noch weitere Prüfungstermine im Sommer/Herbst angeboten werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

bei meiner Prüfung letzte Woche kam folgendes:

Unterschied zwischen kinematische Redundanz (n>w) und Mehrdeutigkeit (n=w)

Singulariäten

DH Konvention+ vorwärts- rückwärtskinematik

 

 

 

 

Funktionsbausteine nach IEC 61499

 

einen Kollegen haben sie foglendes gefragt:

SPS

Standard nach IEC 61131-3

IR gleich wie bei mir.

Edited by etewien
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Hier meine Ausarbeitung. Sie ist recht lang geworden, ist aber meiner Meinung nach auch ziemlich vollständig. Da es recht kompakt geschrieben ist, eignet es sich nur bedingt zum lernen. Es ist eher für eine abschließende Wiederholung gedacht bei der alles gebündelt in einem Dokument ist, und nicht das Skript und alle Foliensätze noch einmal durchforstet werden müssen.

Das Kapitel 6. ist nur teilweise beschrieben, weil ich das Gefühl hatte, dass ich, ab dem Punkt wo ich aufgehört habe, so ziemlich alles reinkopieren müsste. Außerdem ist es sowieso eher ein Verständnis-Kapitel.


Hoffentlich hilft es jemanden, und bei Fehlern oder Ergänzungen einfach melden. 

 

Edited by Sunnie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Und es hat sich auch schon ein Fehler eingeschlichen :D

Ich habe am Ende noch Seitenzahlen eingefügt, und das hat manche Bilder verschoben und die Formatierung verändert. Hier die angepasste und hoffentlich richtige Version.

AuTAusarbeitung.pdf

6 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

bei meiner Prüfung im Jänner wurde ich folgendes gefragt (2 Prüfer):
1. 5/3-Wegeventil aufzeichnen und einen doppelwirkenden Zylinder ansteuern

2. Petri Netze: Woraus besteht es? Welche Elemente gibt es? (also Stellen, Transitionen, usw.) Dann wurde ich noch gefragt was passiert wenn man eine Synchronisation hat. Welcher Token wird erster abgearbeitet? Lösung: man kann nicht sagen welcher als erster abgearbeitet wird. Zusätzliche Frage: Wie kann man bewirken, dass sie nach der Reihe abgearbeitet werden? Man hat noch zusätzliche Stellen einbauen müssen (es war in etwa so zu lösen wie im Anhang - ganz genau kann ich es leider nicht mehr rekonstruieren - es waren mehr Verzweigungen aber das Bsp. erfüllt meiner Meinung nach auch den Zweck) aber die Lösung dieser Frage hatte keine Einfluss auf die Note!

DSC_0903.jpg

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich war in der letzten VO nicht anwesend. Wurden irgendwelche Einschränkungen vom Prüfungsstoff bekanntgegeben?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Also dieses mal war prob raum ein prüfer, 4 parallel, jeweils mit einem prüfling im raum.  ich hatte themen die schon benannt wurden und zuverlässigkeit: badenwannenfunktion, def von zuverl u fehlerrate

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Auch ich hatte heute die VO-Prüfung.

Meine Fragen:

  • IEC 61499
  • Alles über EtherNet/IP

Also mal ehrlich: Details über einen speziellen Feldbus abzufragen und das mit 50% der Note zu gewichten erscheint mir bei dem Stoffumfang etwas übertrieben. Da könnte man gleich das Telefonbuch auswendig lernen - dann hätte man wenigstens immer einen Ansprechpartner für diverseste Fragen parat (zB zu EtherNet/IP :-P).

Ich wurde zwar "fair" benotet aber ich denke die Beurteilung entspricht nicht meinem Wissensstand zur LVA und das finde ich schade.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei meiner Prüfung waren:

1) Was ist ein Delta Roboter/Scara Roboter? Was bedeutet SCARA, was ist der unterschied und warum? (Delta hat eine parallele Kinematik. Ist schneller und hat steifere Mechanik)

Dann übergehend auf direkte/inverse Kinematik. Was bedeutet Kinematik allgemein. Und dann noch Denavit/Hartenberg Verfahren genauer erklären. Auf Singularitäten sind wir auch irgendwie gekommen...

2) Was ist ein Feldbus? Warum hat man sie entworfen? Buszugriffsverfahren erklären. Unterschied Single/Multimaster. Wo wird Multimaster verwendet? (Profibus wobei die Master über einen Token kommunizieren und die Slaves dann von dem jeweiligen Master gepollt werden). Was is schlecht an einem Singlemaster System? (Single Point of Failure)

Teilweise wird schon ein bisschen detailiert gefragt - wobei man sagen muss das Prüfungsklima ist sehr entspannt und Benotung recht human. Das Stoffgebiet sollte man allerdings nicht unterschätzen. Ist in Summe doch sehr umfangreich...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich hatte folgende Fragen:

1.) IEC 61499? Warum? Modelle erklären - WICHTIG: es gibt 5 Modelle: System-, Geräte-, Ressourcen-, Anwendungs- und Verteilungsmodell (ist in Folien, aber nicht in Skriptum enthalten) Wie funktioniert die Abarbeitung bei einem FB. Welche Blöcke gibt es

2.) Ethernet? Was ist typisch? Entwicklung der Topologie? Ist dieser echtzeitfähig (deterministisch)? - hab es selbst in die Richtung Ethernet/IP gebracht, da ich leider nicht so versiert bei diesem Thema bin. Hab dann noch zyklisch/nicht zyklisch, verbindungslos/verbindungsorientiert, synchron/asynchron, .... erklärt. 

Erste Frage konnte ich recht gut, bei der zweiten Frage war ich nicht sehr versiert, wurde aber toll unterstützt und sie haben einem auch Zeit zum überlegen gelassen. - sehr entspanntes Klima! 

Stoff wirklich nicht unterschätzen - es wird viel aus den Folien gefragt, teilweise schadet die Vorlesung nicht fürs Verständnis und für Zusatzinhalte, nach denen gefragt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

1) Pneumatik: Alle Arten von Zylindern (einfach wirkend, doppelwirkend, Tandem und Mehrstellungszylinder) und wie sie funktionieren mit Skizze. Wie man sie mit Wegeventilen ansteuern kann. Wie die Wegeventile nummeriert werden, 5/3 Wegeventil etc..

2) SPS wie sie funktioniert. Abarbeitungsmodell. Worst time bis man ein Ereignis behandeln kann? Alle Arten der Darstellung AWL, Funktionsbausteine etc und jeweils einfaches Beispiel

Sehr nett, immer wieder auf die Sprünge geholfen. Man sollte die Sachen aber dann schon genau lernen und wenig ist es nicht wie schon oft festgestellt wurde. Übung habe ich nicht gemacht war aber auch kein Problem. 2 Wochen waren ausreichend. Hat man die Übung gemacht würde ich wohl dennoch 1 Woche einplanen. Empfehlung ist auch google öfter bemühen wenn einem beim Verständnis was abgeht vor allem bei Ethernet etc. VO Besuch war hilfreich und interessant.

 

lg wilhelm

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now