lechna

Members
  • Gesamte Inhalte

    305
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Alle erstellten Inhalte von lechna

  1. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Zusammenfassung   

    nochmaliger upload
    EMV_und_Netzrueckwirkungen_Zusammenfassung.pdf
    • 0
  2. lechna hat den im Thema hinzugefügt: TUW Racing baut Elektrorennboliden!   

    wir haben erst kürzlich das System auf ein neues Formular umgestellt. Kann sein, dass es da noch Kinderkrankheiten gibt...
    Einfach sicherheitshalber ne pm an mich dann passts 100%ig =)

    Jetzt ist übrigens grad ne spannende Zeit, da das Fahrzeug gerade für die ersten Bewerbe Ende Juli in Hockenheim fit gemacht wird! Da bekommt man schnell nen guten Eindruck um was es bei der Formula Student geht!
    • 0
  3. lechna hat den im Thema hinzugefügt: TUW Racing baut Elektrorennboliden!   

    Hey =)
    Freut mich, dass du Interesse hast bei uns mitzumachen! Am einfachsten gehts über die Webseite, dann wird deine Mail zu mir weitergeleitet!

    Es gibt viele spannende Themen und es ist für jeden was dabei wie z.B. Design des Akkupacks, Implementieren einer feldorientierten Motorregelung, Programmieren des Steuergerätes, CAN-Kommunikation, WLAN-Live Telemetrie, EMV geschirmter Aufbau des Kabelbaumes und div. Gehäuse, Entwickeln diverser kleiner Schaltungen, Displayansteuerung, usw.!

    Auch wenn man noch nicht viel Erfahrung damit hat ist das überhaupt kein Problem! Das Wichtigste ist deine Motivation, dann bringst du dir das fehlende Wissen auch selber bei bzw. wir helfen dir dabei!
    • 0
  4. lechna hat Thema hinzugefügt: Elektrotechnik Studium allgemein   

    TUW Racing baut Elektrorennboliden!
    --> 0-100km/h in unter 3sec?
    --> konstantes Drehmoment vom Stand weg?
    --> komplett selbstentwickelte Elektromotoren?
    --> eigens entwickelte Regelungssysteme wie bei der Formel 1?
    --> Live-Überwachung über WLAN?
    --> Hightech Leichtbau-Materialien wie Kohlefaser, Titan und hochfesten Aluminium?
    --> Möglichkeit für Vertiefungen, Bachelor- und Masterarbeiten?
    --> Bewerbe in Silverstone, Hockenheim und Spielberg?

    Wenn dir diese Stichwörte dein Technikerherz höher schlagen lassen dann zögere nicht und komm zu unserer Infoveranstaltung!

    Bei uns kannst du Rennsport hautnah erleben und bist mal weg von der trockenen Unitheorie: Du kannst dich selbst verwirklichen und endlich deine Fähigkeiten praktisch unter Beweis zu stellen!

    Wir suchen ab sofort engagierte StudentInnen für die Entwicklung unseres ersten elektrisch angetriebenen Rennboliden! Einzigartige Jobaussichten bei unseren Partnern und Sponsoren, Top-Referenz für deinen Lebenslauf und der eine oder andere ECTS inklusive!

    Nutze deine Chance und besuch uns!

    WANN? diesen Freitag, 28. Juni um 13 Uhr
    WO? im Freihaus HS3 Hörsaal

    Check auch unser Facebook Event: https://www.facebook...2019741/?ref=22

    PS: Wir nehmen Fragen und Bewerbungen auch sehr gerne über unsere Website http://racing.tuwien.ac.at entgegen!

    Hier sind ein paar Fotos von unserem neuesten Rennboliden, dem Edge5:

    • 6 Antworten
    • 1045 Aufrufe
  5. lechna hat Thema hinzugefügt: Freifächer (freie Wahl)   

    Elektrische Kleinmaschinen Rummich
    Fragen Juni 2012:
    -Universalmotor (Aufbau, Verwendung, Unterschied zu GSM, welches Prinzip (Wicklungen in Reihe), ...
    -Welcher Typ ist Hysteresemotor? (Synchronmotor) Funktionsweise?
    -Was ist switched reluctance? Was ist das besondere im Gegensatz zu anderen (braucht Rotorlagegeber)
    -Spaltpolmotor (Aufbau, wie kommt es zu Phasenverschiebung, welche Drehrichtung->immer von Hauptpol zu Spaltpol)
    -Welche Arten von Linearmaschinen gibt es? Welche Frequenz schwingt Braunrasierer (doppelte Frequenz 100Hz)
    -Welche Arten von Schrittmotoren gibt es? (Reluktanz, Magnet, Hybrid), Vorteil Hybrid? (sehr kleine Schrittweiten), Bild "Kennlinien bei variabler Schrittfrequenz im Stationärbetrieb" beschreiben, welche Schaltfrequenzen für Start und Betrieb
    -Wie Reluktanzmotor aufgebaut, was ist besonders? (keine elektr. oder magn. Erregung), Statorwicklung in billiger Zahnspulentechnik (1 Wicklung pro Zahn), Probleme? (ausgeprägte Zähne-->Schwingungen/Momentrippel), wo verwendet? (z.b. billiger Motor für Autos)
    • 2 Antworten
    • 856 Aufrufe
  6. lechna hat Thema hinzugefügt: VO Komponenten der Automatisierung   

    Komponenten Schitter
    Mündliche Prüfung Komponenten und Systemtechnik Schitter + Vincze (WS 2010 Modus)

    Schitter (im Prinzip gleiches Beispiel bei 3 Prüflingen hintereinander gekommen):
    PID Regler konstruieren
    Regelung Linsenabstand bei CD Player:
    F von Lorentz Aktuator Eingangsgröße
    x Abstand Linse zu CD als Ausgangsgröße
    m = 10g = 0.01kg

    F = q (E + v x B ) Lorentzkraft, E = 0
    F = qv x B = I * B * l --> F proportional zu Strom I

    F = m * a = m * d²x/dt²

    Laplacetransformation
    F(s) = s² * m * x

    Übertragungsfunktion x/F = 1/(s²*m) --> I Verhalten, Betrag Gerade -40dB Steigung, Phase konstant -180°, Nulldurchgang bei w²*m=1 --> w = 1/wurzel(m)
    System mit Regler stabilisieren, Phase anheben mit D Anteil, Durchtrittsfrequenz mit P Anteil nach rechts verschieben

    Vincze (Fragen von 3 Personen):
    -direkte Kinematik vs indirekte Kinematik (welche ist eindeutig? -> direkte)
    -was macht singularität aus? mehrere positionen der arme für gleiche pose des werkzeuges (z.B. 4 gleiche: Arm normal, geflipped, beides von vorne und über "schulter" von hinten nach vorne)
    -DoG, mehrere Bilder mit unterschiedlichen Gaußfiltergrößen gefaltet, dann voneinander abgezogen, LoG angenähert, Bildpyramide, verschiedene Größen
    -wie Interestpunkte ausgewählt (an Kanten gelöscht da gleiche Info, mit geringen Kontrast gelöscht, Punkte interpoliert)
    -SIFT, wie Information von Interestpunkt gespeichert (in Gradient Orientierungs Histogram), wie Beschreibung (in 8x4x4=128 dimensionaler Beschreibung der Region um den Key Point)
    -DH erklären, wie komme ich zu Achsen
    • 0 Antworten
    • 1489 Aufrufe
  7. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Prüfung vom 15.2.2012   

    Mündlich:
    - Drehzahlregelung bei der PSM aufzeichnen
    - wie feldschwächung (über d komponente, wegen kleiner statorinduktivität nur schwach möglich, kann ev. PM entmagnetisieren)
    - was passiert wenn umrichter von feldgeschwächter PSM ausfällt? Strom wird null, Feldschwächung fällt weg, der nun größere Fluss induziert Überspannung, kann Umrichter zerstören
    - auf was aufpassen wenn man 2 Trafos parallel schalten will? U, f, Stundenziffer, zk muss nur in bezogenen Größen gleich sein
    • 0
  8. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Prüfung 03.08.2009   

    zu dieser prüfung:
    Pr_fung_2008.12.01.pdf
    hab i mal ne lösung dazu gemacht:
    schaltungstechnik_1_12_08.pdf

    stimmt das so mit der phasenreserve bei bsp a7, nr 5?
    wie schaut die lösung zu nr 6 aus?
    was fällt euch sonst noch falsches auf?
    lg

    EDIT: ok die Phasenreserve ist falsch eingezeichnet. Sie wird auf der Höhe, wo der Betragsgang die 0dB Linie schneidet, im Phasengang von -180° hinauf zur Phase gezeichnet, also in diesem fall 180 -135 = 45° Phasenreserve!
    • 0
  9. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Abschluß-/Gesamtprüfung   

    - links- rechts Kreisprozesse, wie wirkt sich Temperaturunterschied auf Leistungszahl aus
    - Stirlingprozess beschreiben, mehrere Typen von Stirlingmotoren aufzeichnen
    • 0
  10. lechna hat Thema hinzugefügt: VO Energieübertragung und Kraftwerke   

    Prüfung 2.5.2011
    Bsp 1: wie bsp GT-2, zusätzlich: welcher Massenstrom ist für eine abgegebene mechanische Leistung von xxMW erforderlich (ohne Verdichter)? und welcher Massenstrom ist für xxMW elektrischer Leistung erforderlich (Wirkungsgrad des Generators 0,92)?

    Bsp 2: wie Bsp SL-3 im Skript, ähnliche Werte gegeben. Zu berechnen: Kurzschlussleistung (die Impedanzen muss man komplex rechnen), Netzimpedanz und Netzwinkel im Punkt C (Punkt vor Motor), Welche stationäre Spannungsänderung ergibt sich beim Anlauf des Motors im Punkt C? Die Freileitung wird verstärkt und hat nachher nur mehr die halbe Impedanz, Netzwinkel bleibt gleich. Wie groß ist nun die Spannungsänderung?

    Bsp 3: ähnlich Bsp EU-1

    Bsp 4: ähnlich Bsp DT-2 Zwischenüberhitzung, in TS Diagramm einzeichnen, welche Temperatur, damit nach der Niederdruckturbine bei 0,1 bar ein x von 0,9 nicht unterschritten wird? ...
    • 0 Antworten
    • 1012 Aufrufe
  11. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Abgabe "Stromverbrauch Haushalte"   

    das 2. beispiel ist bis nächsten montag, also dem 11.4. abzugeben
    • 0
  12. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Beispiel trafo, induktiver volllastpunkt   

    0,875 * 385kV / UB
    --> UB = 385/,875 = 440kV muss am Trafo eingestellt werden laut Schmidt
    • 1
  13. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Netzrückwirkungen   

    hab mal die obigen Fragen ausgearbeitet =)
    Netzrueckwirkungen.pdf

    lg
    • 0
  14. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Prüfung 11.01.2010   

    Die Ergebnisse sind schon per Mail gekommen... ging ja echt flott =)
    • 0
  15. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Prüfung 11.01.2010   

    bsp 2 in besser quali

    • 0
  16. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Einstiegstest Trennerprüfung WS 09   

    gestern waren dieselben fragen wie bei el_minjo
    • 0
  17. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Blitz   

    heut war neu:
    Nenne 3 stationäre Gasentladungsarten. (nur aufzählen!)

    der Test war übrigens am Ende des Labors.
    • 0
  18. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Folien???   

    musst dich in den tuwel kurs einschreiben (pw=1210)
    https://tuwel.tuwien.ac.at/course/view.php?id=2585
    lg
    • 0
  19. lechna hat Thema hinzugefügt: VO Projektmanagment   

    Projektvorlage
    Unser Projekt hat Herrn Lorenz gut gefallen hat und er wollte es online zur Verfügung stellen, was jedoch (noch) nicht geschehen ist. Da ich öfters per Mail Anfragen bekomme, das Projekt weiterzuleiten, erspare ich mir die dauernde Mühe und stelle ich es hier gleich online:
    Projekt_Behindertengerechter_Haushalt.pdf
    Viel Spaß damit
    • 1 Antwort
    • 1211 Aufrufe
  20. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Angaben Klausur 22.05.2010   

    die ergebnisse werden sicher noch dauern. der eine tutor hat gmeint dass es sicher einige zeit dauern wird...ich schätze so ein paar wochen werdens sicher werden...
    • 0
  21. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Angaben Klausur 22.05.2010   

    Kapitel "Modulation mit einem sinusförmigen Trägersignal (Verbesserte spektrale Effizienz)" Seite 41
    Bitrate Rb und Symbolrate Rs hängen ja zusammen über die Bitanzahl pro Symbol Rs = Rb / n, die man mit dieser Formel berechnen kann
    • 0
  22. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Angaben Klausur 22.05.2010   

    zu C3: die Wahrscheinlichkeit P(Y=-1|X=-1) ist meiner Meinung nach das Integral von -1 bis 0, da ja 0 die Entscheidungsschwelle ist. Und die Wahrscheinlichkeit, dass 1 gesendet und -1 rauskommt P(Y=-1|X=1) ist 0! Dann passen die anderen P auch nicht. Außerdem musst du die efunktionen halbieren, da die Diracimpulse von s0 und s1 ja mit 1/2 gewichtet sind, deine Summe ergibt ja 2.
    • 0
  23. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Angaben Klausur 22.05.2010   

    es gibt da nicht zufällig ne zusammenstellung mit den verschiedenen fehlerwahrscheinlichkeitsformeln?? ;D vielleicht check ichs dann und merks ma besser...
    • 0
  24. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Angaben Klausur 22.05.2010   

    @frue stimmt natürlich, hab gar nicht dran gedacht. =)

    wie merkt ihr euch eigentlich die verschiedenen erfc(x) Formeln für die Fehlerwahrscheinlichkeiten, die sind ja immer irgendwie anders. Oder gibts da ein Schema?
    • 0
  25. lechna hat den im Thema hinzugefügt: Angaben Klausur 22.05.2010   

    danke dir herzlichst mal für deine lösung!

    zu A1/5: die genaue Zahl 25000 ist nicht relevant, sondern es ist meiner Meinung nach gemeint, dass die beiden letzten 11 Abschlussbits nicht in der Folge ist. Somit ist der Empfänger nach dem Empfang der 10 Datenbits NICHT im Ausgangszustand sondern quasi mittendrin (wie wenn ich nach dem 3. Decodierschritt schon aufhören würde). Es ergibt sich also eine andere Datenfolge, die halt nach den 25000sten Bit in den Ausgangszustand gebracht wird. Ich krieg hier aber 2 gleichwertige Lösungen raus: 00111 und 11000

    zu A2/2: der Faktor 2,2 berücksichtigt schon, dass man die Filter nicht ideal realisieren kann, daher denke ich dass man hier entweder 2,2*3,4kHz oder 2*4kHz nehmen muss, beides sollte meiner Meinung nach richtig sein.

    zu A2/4: ich finde hier sollte man zuerst das neue SNQR mit den 10Bits berechnen und mit diesem Wert weiterrechnen. Die 52dB sind ja nicht direkt realisierbar.

    zu B1/4: hier sind denke ich für die PAM 4x die Fehlerwahrscheinlichkeiten zu addieren, bei denen X gesendet wird, aber Y!=X ankommt, also 4x int(2*wurz(2/5), unendlich) 1/4 e^-u du. quasi die Fläche unter der efunktion rechts ab dem Entscheidungspunkt für den jeweiligen Wert, der ja bei allen gleich ist.

    zu B2/4-5: die Berechnung bezieht sich ja nur auf die GARANTIERT korrigierbaren und erkennbaren Fehler. Ich denke mir dass sogar sehr viele korrigierbar sind, und die restlichen können zumindest erkannt werden. Wenn ich die Tabelle aller möglichen Kombinationen aufstelle und mit die Hammingdistanzen anschaue, kann ich alle korrigieren, die die niedrigste und alleinige Hammingdistanz haben. wenn z.b. 10000 reinkommt, kann ich mit großer Wahrscheinlichkeit sagen, dass es 00000 war, und bei 10110 hat die Hammingdistanz zu d2 (10101) den Wert 2, alle anderen haben 3, somit auch korrigierbar. Was meint ihr dazu? Da man die Ringerl und Unterstreichungen nicht mehr gut erkennen kann hab ich für die korrigierbaren Pfeile gesetzt


    zu B2/6: du schreibst: "ab 2. (fehlerhaften) Bit wird Codewort nicht erkannt". Wenn jetzt das Wort 11111 ankommt und 1 Bit fehlerhaft ist, kann es sowohl d1 (01111) oder d3 (11011) gewesen sein... d.h. das in diesem Fall sogar ab dem 1. fehlerhaften Bit das Codewort nicht erkannt werden kann... Wie man es genau rechnet weiß ich selber nicht. Muss man da jeden Fehler anhand der Tabelle gewichten??
    • 0