CA

Members
  • Content count

    7
  • Joined

  • Last visited


Community Reputation

2 Neutral

About CA

  • Rank
    ist neu hier

CA's Activity

  1. CA added a post in a topic Prüfung Steinböck   

    Bei meiner Prüfung hatte ich:

    1. Fragen zu konvexen Mengen und Funktionen (also Eigenschaften), warum ist Konvexität so wichtig?
    2. Allgemein ein quadratisches Programm hinschreiben (mit Gleichungs und Ungleichungsnebenbedingungen). Dann hat er eine positiv definite Matrix Q und einen Vektor b angegeben.
       von diesem dann das Optimum berechnen und auswerten (wie eine 2x2 Matrix invertiert wurde musste man nicht auswendig wissen)
       Dann hat er Höhenlinien für dieses Problem auf einem Ausdruck mitgebracht und beliebig einen Startpunkt x0 gesetzt. Dann musste man einzeichnen wie die Schritte für Gradientenverfahren aussehen (Zig Zagging)   
       Dann noch wies fürs konjugierte Gradientenverfahren aussieht (erster Schritt gleich, zweiter direkt ins Minimum, da höchstens n Schritte ins Optimum und n=2 war)
       Auch wie die Iterationen für Newton aussehen (Quadratisches Programm --> in einem Schritt ins Optimum)
    3. Wie ist ein singulärer Pfad definiert.
    4. Beispiel zu Minimumsprinzip von Pontryagin. Singulärer Pfad kam dann darin vor und Beschränkung der Stellgröße. Optimale Stellgröße bestimmen und auch für den singulären Pfad. Ebenso war es ein zeitvariantes System.

    Die Prüfung dauerte in etwa 1h. Er Behält gerne einmal ein Pokerface, das Klima ist aber allgemein sehr angenehm und man muss nicht fürchten, dass er einen durchfallen lassen will. Im Gegenteil, es wird gerne einmal auf die Sprünge geholfen, was auch keinen großen Einfluss auf die Note hat.
     
    • 0
  2. CA added a post in a topic Mündliche Prüfung 29.01.2019   

    Mir ist wieder eingefallen, welche anderen Karten ich noch hatte:
    Es waren die Fragekarten mit den Nummern 4 und 12, welche bereits einmal abfotografiert wurden. Also mit den Themengebieten "Blindleistungsbedarf von netzgeführten Stromrichtern" und "Brückenzweig als DC/AC-Umrichter".
    • 0
  3. CA added a topic in VU Leistungselektronik und Stromrichtertechnik   

    Mündliche Prüfung 29.01.2019
    Ich hatte heute mündliche Prüfung in Leistungselektronik. Jeder bekommt 3 Zettel wobei man sich das Thema der Fragen aussuchen kann. Jeder hatte dann in etwa 10min Zeit, auf der Tafel die Fragen des gewählten Themas vorzubereiten und dann wurde man ca. 5min geprüft. Auf meinem Zettel den ich wählte standen unter anderem folgende Punkte, welche zu beantworten waren:
    - ideale/reale Kommutierung
    -Dällenbachabfall
    -Kennlinie (nicht exakt dieser Ausdruck aber es war die Kennlinie der Ausgangsspannung in Abhängigkeit des Stroms gemeint)
    -Netzrückwirkung
    -Kippen. (Ich habe diesen Punkt nicht auf der Tafel behandelt, weil ich mir dabei nicht so sicher war bzw wollte ich nicht darüber reden, bekam dann auch keine Frage dazu. Also es ist möglich, die Fragen in die gewünschte Richtung zu lenken)

    Von den anderen Zettel weiß ich nicht mehr genau, was oben stand. Einer war zu DC/AC Umrichtung.
    Das Prüfungsklima war an sich sehr angenehm. Aber man sollte trotzdem die Themen verstanden haben, ansonsten kann es sein, dass man mit falschen Antworten in die falschen Bahnen gerät.
    • 2 replies
    • 282 views
  4. CA added a post in a topic Ausarbeitung alter Prüfungsbeispiele   

    Das sollte schon so stimmen. Im Gegensatz zur ASM und PSM wird bei der elektrisch erregten SM auf Effektiv-Stranggrößen bezogen (ist auch im Skriptum so). Dies trifft auch auf den Strom (Formel 1089) zu.
    • 0
  5. CA added a post in a topic Mechatronic Systems Laboratory. Ablauf, Einstiegstests   

    OS vom 11.04.2018

    1) Es war ein optischer Aufbau bestehend aus einer Quelle und zwei Konvexen Linsen gegeben. Für den zweidimensionalen Fall waren die Übertragungsmatrizen für Luft und für die Linsen gegeben. Es sollte für den Strahlengang die vollständige Transformation vom Eingangs- zum Ausgangsstrahl aufgestellt (so wie im Skriptum nur anstatt 4x4 hier mit 2x2) und die Matrizen ausmultipliziert werden. Da die Abstände der zwei Linsen 5f war und beide Linsen die Brennweite f hatten kürzt sich einiges weg und es kommt ein relativ einfacher Ausdruck raus.

    2) Es sollte für den gleichen Aufbau berechnet werden, in welchen Abstand von der Linse 2 also q2 das Licht fokussiert wird, wenn das Licht vor der ersten Linse aus unendlich kommt. Am einfachsten ist die Berechnung mit der dünne Linsengleichung 1/p + 1/q = 1/f (diese Formel war aber nicht gegeben).
    • 0
  6. CA added a topic in VU Elektrische Antriebe   

    Mündliche Prüfung 22.02.1018
    Hallo!

    Ich hatte am 02.03.18 die mündliche Prüfung zur schriftlichen vom 22.02.18.
    Ich habe mir nach meiner Prüfung noch die von ein paar Kollegen angehört. Folgende Fragen wurden gestellt:
    1.Kandidat (schriftlich sehr gut):
                F: Wie erreicht man gute Kopplung zw. OS und US beim Trafo?
                A: Zylinderwicklungen, OS und US übereinander. Besser noch Schicht für Schicht.
                F: Eisenverluste Frequenzverhalten?
                A: Hystereseverluste linear mit f, quadratisch mit B; Wirbelstromverluste quadratisch mit f und B.
                Note: 1 (relativ einfache Fragen, vermutlich aufgrund der schriftlichen Leistung)
    2.Kandidat (schriftlich eher schlecht):
                F: den dynamischen Gleichungssatz der ASM
                A: die 5 Gleichungen aufgeschrieben.
                F: Wann kann man es linearisieren?
                A: Wenn es sich um einen Arbeitspunkt gering ändert.
                F: Wann nimmt ASM viel Strom auf?
                A: beim Anlaufen.
                F: Was kann man dagegen tun?
                A: Rotorwiderstand vergrößern
                Note: 3
    3.Kandidat (schriftlich ganz gut):
                F: Wie sollte man RM betreiben?
                A: Rotororientierte Regelung. Er hat dann mR Formel aufgeschreiben; ideal id=iq (motorisch)
                F: Kann man RM generatorisch betreiben?
                A: Ja (id=-iq)
                F: Durchflutung, Strom und Geometrie gegeben. Wie sieht H allgemein im Luftspalt aus bzw. wie kann
                man es berechnen?
                A: Kandidat etwas verwirrt. Durchflutungssatz
                F: Was wenn nicht als Integral angeschrieben? (Kandidat noch mehr verwirrt)
                A: Maxwellglg.
                F: Welche?
                A: rotH = J
                Note: 2
    4.Kandidat (schriftlich sehr gut denke ich):
                F: Wie aus APSM maximales Moment?
                A: er hat Momentengleichung hergeleitet und erklärt wie man es ableiten würde
                F: Wie sieht Trajektorie von id iq ungefähr aus?
                A: Wusste er nicht genau, hat er sich aufgrund der Momentengleichung unter Hilfestellung hergeleitet.
                F: Wer bestimmt Kurzschlussstrom beim Trafo??
                A: ESB aufgezeichnet; Rk oder Xk erhöhen. Xk besser weil weniger thermische Verluste
                Note: gerade noch 1 mit der Anmerkung "Sie waren wahrscheinlich nur etwas verwirrt bei der Frage der Trajektorie"
    • 0 replies
    • 358 views
  7. CA added a post in a topic Test 1 SS2017   

    Danke für die durchgerechneten Lösungen.
    Beim Trafo bin ich jedoch nicht ganz einverstanden. Es müssten bei 4c die Komponenten der Last noch auf die Sternschaltung der Last umgerechnet werden. Also sollte 1/3 des Widerstands und des Kondensators herauskommen.
    Bei 4b lässt sich streiten, ob die Strangadmittanz im Außenleiter des 3 Phasennetzes oder in jedem Strang der Last gefragt ist sprich, ob eine Umrechnung auf die Sternschaltung gefragt ist.
    Bei 5.) ist nach dem MAXIMALEN Kurzschlussstrom gefragt. Ich würde hierbei einerseits die Tatsache miteinbeziehen,  dass nicht mit voller Nennspannung gefahren wird und andererseits den Strom auf der Unterspannungsseite berechnen, da dieser sicherlich größer ist.
     
    • 0