user0918

Members
  • Gesamte Inhalte

    23
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Ansehen in der Community

5 Neutral

1 folgt dem Benutzer



Über user0918

  • Rang
    immer öfter hier

Letzte Besucher des Profils


429 Profilaufrufe

user0918's Aktivitäten

  1. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: mündliche Prüfung TK   

    Anschließend folgen die Fragen aus der Periode 2017S:
    - Generische Modell: Welche Signale existieren in den Abschnitten, Welche Elemente können für ein Minimalsystem weggelassen werden (AAF nicht eindeutig), Welches Element hat kein Gegenstück
    - Anti-Aliasing-Filter: Wozu, Real, Kriterien für f_g
    - Basisband Impulsabtastung: Zeit & Bildbereich, Natural Sampling, Flat Topped, Bedigung für ideales/reales Abtasten
    - Matched Filter: Zwei Realisierungsmöglichkeiten, Kriterium herleiten, Kriterium Frequenz- und Zeitbereich, Ausgangssignal
    - Center Point Detection: Prinzip, Entscheidungsschwelle, Signaldetektion, Hypothesentheorie
    - Quellcodierung: Bedingungen des Imformationsgehaltes, Definition Informationsgehalt/Entropie, Entropie binär Diagramm, Maximale Entropie Bedingung und Wert, ld(x) aufzeichnen, Codierungsverfahren, Anforderungen an Huffman, Wie funktioniert Huffman, Welche Verfahren gibt es noch, Wie funktioniert run length encoding
    - Kanalkodierung: Welche Arten, Erklärung FECC, [n,k]-Blockcode, Check-Generatormatrix, Syndromdecodierung, [n,k,v]-Faltungscodierung, Zustandsdiagramm, Trellis, Viterbi, ARQ, Wenn wendet man welches Verfahren an
    - Interleaver: Warum, Blockschaltbild, Vor-Nachteile
    - Trägermodulation: OOK, PRK, 16QAM, Phasendiagramm, M>4 Orthogonal, Wie kann man 4QAM equivalent auffassen
    - Zentraler Grenzwertsatz: Bedigungen, Aussage und Corollar, Grafische Faltung
    - Puls Code Modulation: linear und delta PCM, Eingangs- und Ausgangssignal im Zeitverlauf, Bedeutung des Zeitgesetz der Nachrichtentechnik in diesem Zusammenhang
    - Intersymbolinterferenz: Wann tritt es auf (Aufzeichnen von Tiefpass, Aufzeichnen von bandbeschränkten Kanal), Bedingung im Zeit- und Frequenzbereich
    - Wiener-Chintschin-Theorem: Aussage, Bedingung, (bandbeschränktes) Gaussches Rauschen, Phasenspektrum von G(f)
    - Parseval Theorem periodischer Signale: Interpretation, Formel, Spektrum
    • 0
  2. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: SigSys2 ohne positiven SigSys1   

    Einen schönen Abend!
     
    Sicherlich wäre es optimal den Lehrstoff von Signale und Systeme 1 VO zu beherreschen. Ob das Beherrschen des Lehrstoffes mit der Note korreliert, musst du für dich selbst beantworten.
    Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nur um einen Startvorteil handelt. Einerseits werden zeitdiskrete Systeme behandelt und andererseites liegt das Augenmerk auch auf andere Systemaspekten.
    Um dir ein genaueren Eindruck über diese Lehrveranstaltung zu verschaffen beachte bitte:
    https://www.nt.tuwien.ac.at/teaching/summer-term/389-055/
    Hier findest du alle notwendigen und relevanten Informationen zum Ablauf und Inhalt. Das Skriptum kann kostenlos herunterladen werden! Eine Sammlung alter Prüfungsbeispiele ist online!
    In der Übung werden Beispiele gerechnet, welche zur Klausurvorbereitung dienen sollen. Insbesondere werden auch praktische Tipps vermittelt und häufige Fehler aufgezeigt. Der Besuch dieser Einheiten ist jedenfalls zu empfehlen! An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass die Erfahrung zeigt, dass man in den kleinern Gruppen nicht unbedingt häufiger vorrechnen kann.
     
    Für weitere Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.
    Liebe Grüße und viel Erfolg
    • 0
  3. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Vorbereitung 1.Klausur 2017   

    >>Bei der Fouriereihendarstellung wird allgemein ein periodisches Signal mit der Periodendauer N als Linearkombination von elementaren periodischen Funktionen (Basisfunktionen) beschrieben<<(Doblinger). Es gilt y[n+kN]=y[n] !! Für 1f musst du n für N=4 verwenden, also n=0,1,2,3. Somit ergibt nur der Wert bei y[n=3] einen Sinn.
    An dieser Stelle sei angemerkt, dass du formal ein beliebiges ganzes Periodenintervall für die Berechnung verwenden kann, es besteht immer aus N Punkten.
     
    Für das Abspielen von Flash brauchst du eine Applikation. Google Chrome hat diese bereits eingebaut (standardmäßig deaktiviert). Du kann jedoch auch von https://de.wikipedia.org/wiki/Faltung_(Mathematik) .gif Dateien ansehen. Hierfür sollten keine besonderen Anforderungen notwendig sein.
    LG
    • 0
  4. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Vorbereitung 1.Klausur 2017   

    1) Du bist schon auf einen Ausdruck für c_k gekommen! Nun musst du nur noch k element N einsetzen. Nimm hierfür eventuell deinen Taschenrechner. Somit erkennst du sin(0)=sin(pi)=0 bzw. sin(pi/2)=1 und sin(3pi/2)=-1
    2) 1e musst du einfach x1[n] und x2[n] an jedem einzelnen Punkt multiplizieren. Also z.B. y[3]=x1[3]*x2[3]=1*-1=-1. Bei 1f musst du in die Definitionsgleichung einsetzen. Der Rest sollte kein Problem sein.
    3) Das kannst du mit grafischer Faltung beliebiger (vernünftiger) Beispielfunktionen machen. Siehe hierzu http://www.lntwww.de/Signaldarstellung/Seite777.html (animierter Flash)
    4) Das Quadrat eines ungeraden Signals ist jedenfalls gerade. Es besitzt die Periodendauer N1 des ursprünglichen Signals. Ob dies die Grundperiode ist lässt, sich allgemein nicht sagen. Jedenfalls ist aber k*N1 mit k element N auch eine Periode (zB k=2). Wenn du diese Erklärung nicht verstehst, verwende einfach als Beispiel ein Sinussignal.
     
    Ich würde dir jedenfalls empfehlen die Beispiele, welche du in der Übung gerechnet hat nochmals durchzumachen. Dann hast du bei der Prüfung sicherlich keine großen Probleme.
    LG und viel Spaß beim Lernen
     
    • 0
  5. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Vorbereitung 1.Klausur 2017   

    Ich habe im PDF deine Fragen ergänzt. Ich hoffe meine Erklärungen waren verständlich.
    LG und viel Erfolg beim Lernen
    Klausur.pdf
    • 0
  6. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Vorbereitung 1.Klausur 2017   

    Ich hoffe jedenfalls, dass deine Frage beantwortet wurde und meine Lösung richtig ist.
     
    LG und viel Erfolg bei der Klausur
    Klausur.pdf
    • 0
  7. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Einstiegstest WS 2016   

    Du musst den gaußschen Fortpflanzungssatz ohne Kovarianz nehmen.
    Aus P=I^2*R folgt der Mittelwert P_quer=(I_quer)^2 * R_quer
    Die Varianz=s^2(P_quer)=(dP/dR)^2 * s^2(R_quer) + (dP/dI)^2 * s^2(I_quer) = (I_quer^2)^2 * s^2(R_quer) + (2*I_quer*R_quer)^2 * s^2(I_quer)
    Anmerkung: Es gibt zwar im Buch ein ähnliches Beispiel. Dort wurde allerdings eine primitive Funktion gewählt, sodass sich die Variablen der Ableitung vollständig herauskürzen. Weiters wurde auf die genaue Notation mit Klammern verzichtet, wodurch zwischen "Standardabweichung der Einzelwerte s(I)" und "Standardabweichung der Mittelwerte s(I_quer)" nicht unterschieden wird.
    Ich hoffe ich konte dir helfen.
    • 0
  8. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Einstiegstest WS 2016   

    Der Blindwiderstand X_C errechnet sich zu X_C=u_dach/i_dach * sin(phi)
    Mit w=2*pi/T_2 ergibt sich |X_C|=1/(w*C)
    Wenn du nun u_dach=5V i_dach=0.1A und phi=-54grad nimmst, kommst du auf |X_C|=40ohm.
    Aus w=2*pi/T_2=628/s folgt C=1/(w*X_C)=40uF.
    Ich hoffe ich konnte dir helfen.
    • 0
  9. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Einstiegstest WS 2016   

    Hallo, Als neue Fragen sollte man sich für die Laborübung folgendes ansehen:
     
    2) Berechnung des kapazitiven Blindwiderstands und der Kapazität. Gegeben sind zwei gezeichnete Schwingungen mit der Periodendauer und der Verschiebung in ms. Die Phasenverschiebung ist Vorzeichenrichtig in Radiant anzugeben.
    3) Was ist die Offsetspannung eines OPVs, Erklärungen, Messschaltung.
    3/4/5) Tiefpass und Hochpass erster und zweiter Ordnung. Betrags- und Winkelfrequenzgang zeichnen, genaue Wert bei der Grenzfrequenz (1/sqrt(2)=-3 dB -45° für TP 1. Ordnung). Komplexe Übertragungsfunktion und Grenzfrequenz angeben.
    5) Es wird ein Sinussignal U=2 sin(2pi 6kHz t)+3 sin(2pi 18kHz t) mit 5kSPS abgetastet. Zeichnen Sie das Betragsspektrum.
    6) Sinus U=10 sin(2pi 75Hz t) wird multipliziert mit einem Rechteck der Frequenz 75Hz mit 0°. Der PSSG besitzt einen idealen 3Hz Tiefpass. Berechnen Sie den exakten Wert der Ausgangsspannung. Hinweis war gegeben: Sie besitzt nur einen Gleichanteil.
     
    Liebe Grüße
    • 3
  10. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: UE3 SS16 Aufgabe   

    @Hello Kitty
    Hallo
    Das ist ein Fehler in der Angabe. Beide Punkte sind ident. Lies dazu das TUWEL Forum initializeInteractiveMenu.
    LG
    • 0
  11. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: UE3 SS16 Aufgabe   

    @Lumpina
    Mit der Löschung der Produkte aus dem Einkaufswagen sprichst du einen interessanten Punkt an. Dieser ist in der JavaDoc nicht aufgeführt und nur im Sequenzdiagramm vorhanden.
    Du solltest jedenfalls beachten, dass du hier nur mit Referenzen arbeitest. Dies führt dazuführen, dass du nur eine tatsächliche Liste im Speicher hast. Wenn du diese der Rechnung zuweist und anschließend den ShoppingBag löschst, wirst du dir dadurch Probleme machen.
    LG
    • 1
  12. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Ü4 W2015   

    Im Anhang befindet sich eine vorläufige Version der Angabe Numerisches Differenzieren. Für Anregungen und Kommentare bin ich immer offen. Nur zu.
    Programmieren24-Numerisches_Differenzieren.pdf
    • 0
  13. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Übung 3 WS 2015/2016   

    Ich muss leider vermelden, dass sich hier noch zwei gravierende Fehler eingeschlichen haben.
    - Probiere die Funktion search_node einmal mit einem ungültigen String aus. Du wirst ihn trotzdem finden!?! Dh. du muss richtige Abbruchbedingungen einbauen. Zugegebenermaßen verbirgt diese Angabe teils kompliziertere Denkkonstruktionen, du kannst aber galanter Weise einfach nach jedem rekursiveren Aufruf prüfen. Sehr ineffizient, aber im Vergleich zu den anderen Angaben wäre es ungerecht eine zeit-effiziente Lösung zu suchen.
    - Die Funktion insert_node sollte über zwei Funktionen gelöst werden. Bei jedem rekursiven Aufruf erstellst du einen neuen dynamischen Speicher, welchen du nicht mehr freigibst (vgl. Kapitel 20.5.13) -> RIESIGE MEMORY-LEAKS!! Adaptiere in geeigneter Art und Weise die Funktionen des Referenzbeispiels!
    Edit: In search_node vergisst du einmal die Zuweisung von rootnode=searchnode(). Wenn du dies ausbesserst, kannst du dir zusätzliche Abfragen ersparen.
    • 0
  14. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Übung 3 WS 2015/2016   

    Du musst die Schleife jedes mal zurücksetzten, sonst kann das nicht funktionieren. Mein Ansatz:
    void print_hash(hashcontainer_t *hashcontainer) {
        if(hashcontainer == NULL)
            return;
        long i, j;
        printf("--- Hash ---\n");
        for(i = 0; i < hashcontainer->hashsize; i++)
            for(j = 0; j < hashcontainer->hasharrays.num_entries; j++)
                printf("%s: %s\n", hashcontainer->hasharrays.entries[j].songtitle, hashcontainer->hasharrays.entries[j].interpreter);
        printf("---      ---\n\n");
    }
     
    Du kannst ja berichten, ob es nun funktioniert.
     
    Edit: Beim einfügen ist ein Fehler aufgetreten. Es muss natürlich hasharrays heißen, sonst kann man es nicht kompelieren.
    Edit Edit: Leider kann ich kein Eckige Klammer i Eckige Klammer einfügen!!
    • 1
  15. user0918 hat den im Thema hinzugefügt: Übung 3 WS 2015/2016   

    In deiner Funktion insert_entry erstellst du einen neuen Heap, wenn der Zeiger auf NULL zeigt. Das große Problem ist dabei, dass dies nicht funktioniert, weil du keinen Rückgabewert hast (ggf. **). Somit kann bei create_heap(3) und realloc() ein Memory-leak entstehen. Falls dies auftritt sollte man einfach abbrechen (return;) und ggf. eine Meldung machen.
    Bei der Funktion compare muss du noch abfragen, ob der gewählte index gültig ist, dh. sich im erlaubten Bereich befindet.
    Die Funktion print ist sicherlich sehr gut gelöst, nur muss man bedenken, dass aufgrund der bis zu 513 Zeichen pro Einzelausgabe es noch problematisch werden kann. Vielleicht sollte man überlegen, ob man dies nicht in einer Liste mit entsprechenden Leerzeichen für die Ebenen macht.
    • 0