qwer

Members
  • Content count

    77
  • Joined

  • Last visited


Community Reputation

19 Good

About qwer

  • Rank
    zweit Semster

Recent Profile Visitors


869 profile views

qwer's Activity

  1. qwer added a post in a topic Fachvertiefung - Nanoelektronik und Informationstechnologie   

    Hallo!
    Ich lerne gerade für die Prüfung und bräuchte Tipps von den Erfahrenen unter euch. Vor allem mit den Unterlagen zu Logic devices tu ich mir schwer. Ich kann auf den Ausdrucken kaum die Diagramme bzw. Bildunterschriften entziffern und da es eher aktuelle Forschungsbereiche sind, finde ich auch keine einfachen Beschreibungen zu den einzelnene Themen im Internet. Wie habt ihr das gelernt? :)
    • 0
  2. qwer added a topic in VU Halbleiterphysik   

    Stetigkeit der Wellenfunktion
    Im Skript habe ich gelesen, dass die Wellenfunktion an einer Potentialstufe deshalb stetig sein muss, weil ansonsten die Energieerhaltung verletzt werden würde und man soll sich selbst überlegen, warum das so ist. Ich komme gerade nicht dahinter. Kann mir dabei jemand helfen?
    Dasselbe gilt für die Ableitung mit der Begründung der Stromerhaltung.
    • 0 replies
    • 297 views
  3. qwer added a post in a topic Studiengebühren Erlass   

    Ich habe endlich den Bescheid vom Finanzamt bekommen und hoffe, dass alles passt.
    Das Problem ist jetzt nur, dass ich von der Studienabteilung eine automatische Mail bekommen habe, dass die Bearbeitung mindestens 8-12 Wochen dauert. Bis dahin ist aber zumindest die allgemeine Zulassungsfrist schon vorbei ist.
    Was würdet ihr mir hier raten?
    Auf gut Glück abwarten und nichts einzahlenNur den ÖH Beitrag einzahlen und hoffen, dass das so passtDen vollen Betrag einzahlen und danach noch einmal einen Antrag stellen (habe aber eigentlich schon einen Antrag auf Erlass gestellt)Ich tendiere eher zu 1, da ich davon ausgehe, dass der Antrag bewilligt wird und ich dann nur den ÖH Beitrag in der Nachfrist zahlen muss.
    Was sagt ihr?
    • 0
  4. qwer added a post in a topic technische elektronik   

    Im TISS habe ich gesehen, dass es einen Prüfungstermin gibt. Den Beiträgen im Forum nach scheint es aber mit einem Protokoll getan zu sein. Wie sieht es in diesem Semester aus?
    • 0
  5. qwer added a post in a topic Beispiel 4.5   

    IC1 = IB6 + IC4
    IC2 = IC4 + 2*IB4
    Deshalb ist IC1 - IC2 = IB6 -2*IB4
    IB6 = Ia1 und IB4 = IB5
    • 1
  6. qwer added a post in a topic Klausuren zum Üben für 1.Klausur   

    Meinte D1d. Habs jetzt richtig gestellt.
    • 0
  7. qwer added a post in a topic Klausuren zum Üben für 1.Klausur   

    Hat inzwischen schon jemand eine Idee für Beispiel D1d?
    Ich habe dafür einfach die linearisierte Schaltung aus D1b genommen und es so berechnet, dass an den Dioden eine Spannung von 10 mV mehr bzw. weniger abfällt. Damit komme ich auf  RL,min = 7,29 kOhm.
    Kann das jemand bestätigen oder widerlegen?
    • 0
  8. qwer added a post in a topic Klausuren zum Üben für 1.Klausur   

    Ich hoffe, es stört nicht, dass ich hier ein anderes Beispiel einbaue. Ich habe mir für die Klausur ein paar Zusatzbeispiele angeschaut und stehe im Moment bei Beispiel 3.7 auf der Leitung.
    Wie komme ich bei b auf eine Ausgangsspannung ungleich Null?
    Die Schaltung selbst scheint ja symmetrisch.
    Ist bei a) überhaupt etwas auszurechnen? Oder geht es nur darum zu wissen, dass ich mit angelegter Offsetspannung 0V am Ausgang bekomme und dieses Wissen dann bei b anzuwenden und in die Rechnung eingehen zu lassen?
    bsp3_7.pdf
    • 0
  9. qwer added a post in a topic TUWEL Login Probleme   

    Bei mir funktioniert es wieder. Hatte am Nachmittag dasselbe Problem.
    • 0
  10. qwer added a post in a topic Merkblätter - Fragen   

    Danke für die Antwort und den Tipp. Es scheint schon Sinn zu machen, die Prechtl-LVAs recht zeitig zu machen.
    • 0
  11. qwer added a post in a topic Merkblätter - Fragen   

    Ich greife den Thread nochmal auf, weil mir das ganze selbst auch nicht ganz klar ist im Moment.
    Komplexe Übertragungsfunktionen lassen sich also immer durch Produkte bzw. Quotienten der 3 Terme beschreiben - warum auch immer, vielleicht wird das in einer anderen LVA näher behandelt.
    Im ersten Fall ändert sich die Verstärkung einfach nur linear mit der Frequenz.
    Im zweiten und dritten Fall gibt es eine Grenzfrequenz. Für sehr kleine Frequenzen ist die Verstärkung praktisch 1, für sehr hohe Frequenzen können die weniger schnell wachsenden Teile des Terms vernachlässigt werden, d.h. im zweiten Fall wächst die Verstärkung dann linear, im dritten Fall quadratisch mit der Frequenz.
    Ich verstehe aber beim besten Willen nicht, wie das ganze sonst zu interpretieren ist. Vielleicht findet ja jemand die Zeit, mir folgende Fragen zu beantworten:
    1) Woher kommen diese Terme überhaupt? Verweise auf andere LVA bzw. Kapitel würden schon ausreichen.
    2) Warum diese magische Grenze für Theta? 
    Soweit so klar. Aber:
    2.1 Woher kommt diese Gleichung? Ich habe schon bemerkt, dass die linke Seite dieselben Nullstellen hat wie der 3.Term im Merkblatt. Aber warum und warum sind hier die Nullstellen entscheidend?
    2.2 Mir ist auch klar, dass es für Theta > 2 zwei reelle Nullstellen gibt, aber nachdem ich nicht sagen kann, warum hier plötzlich die Nullstellen betrachtet werden müssen, hilft mir auch diese Aussage nicht weiter.
    Das wesentliche habe ich ja verstanden,. Der Fall Theta > 2 ist bereits in den anderen enthalten. Ich würde aber gerne verstehen warum das so ist.
    • 0
  12. qwer added a topic in VU Halbleiterphysik   

    Periodische Festkörperstrukturen
    Hallo,
    ich habe gerade Probleme beim Verstehen des zweiten Kapitels im Skript.
    Was passiert wenn ich ein Wasserstoffatom an ein anderes annähere? Im Skript steht, dass es da zwei Möglichkeiten gibt:
    1) Das Elektron spürt beide Potenziale und senkt seine Energie ab. Was bedeutet das?
    2) Es hält sich nur bei einem Ion auf und hat eine höhere Energie. Warum die höhere Energie?
    Wie ist dieses Bild zu verstehen:

    Grundsätzlich ist es schon klar: Wenn ich von rechts beginne und die Atome immer näher zusammenbringe, passiert entweder Psi1 oder Psi2 bzw. eine Überlagerung der beiden Möglichkeiten. Aber warum sinkt bzw. steigt die Energie des Elektrons? Und warum ist der Abstand für Metalle größer als für Halbleiter?
     
    Auch mit steigender Anzahl von Atomen wird es nicht klarer für mich.

    Hier ist die Überlagerung von 3 bzw. 7 Wellenfunktionen dargestellt, richtig?
    Aber was bedeutet hier "unterster" und "oberster" Zustand?
    Und was bedeuten die Leisten jeweils rechts von den Bildern? Hängt die Position der Niveaus(?) dort mit der Position der Wellenfunktion links zusammen? Also spielt es eine Rolle, dass bei dem Diagrammen mit den "Stufen" (links oben und links unten) die Wellenfunktion an den Rändern tiefer ist als bei den "Zickzack"-Diagrammen (rechts oben und rechts unten)?
    Bin dankbar für jede Hilfe.
    • 0 replies
    • 313 views
  13. qwer added a post in a topic Der unendlich tiefe Potentialtopf   

    Die Rechnung hat sich nun doch mit wolframalpha lösen lassen und stimmt soweit.
    Die Frage bleibt trotzdem offen, warum auf Wikipedia etwas anderes steht und warum E = p2/(2m) hier nicht gilt.
    Eine andere Frage habe ich noch zu den Operatoren. Was bedeuten die Operatoren in der Tabelle oben? Macht es Sinn die Operatoren auf die Wellenfunktion anzuwenden oder sind die Operatoren nur im Zusammenhang mit den Integralen in der rechten Spalte sinnvoll?
    • 0
  14. qwer added a topic in VU Halbleiterphysik   

    Der unendlich tiefe Potentialtopf
    Ich versuche gerade den unendlich tiefen Potentialtopf zu verstehen und das Beispiel auch wirklich zu rechnen.
    Ich habe auch die Ergebnisse aus dem Buch rausbekommen:

    Als nächstes steht nun, dass man leicht verifizieren kann, dass für den Grundzustand (n=1) der Erwartungswert des Impulses gleich Null ist.
    Kann mir jemand beim "leichten Verifizieren" helfen?
    Als erstes dachte ich an die Tabelle 1.1:

    Da ich mich schon bei der Normierung der Amplitude ewig mit diesem Integral aufgehalten habe, will ich das ganze nicht noch einmal händisch rechnen und mit wolframalpha habe ich es auch nicht geschafft. Vielleicht hat jemand ein anderes Mathematik Programm zur Hand und kann das etwas schneller lösen, wofür ich sehr dankbar wäre.
    Mit einer anderen Idee, den Impuls einfach aus E = p2/(2m) zu berechnen, bin ich auch gescheitert.
    Interessanterweise hat das Teilchen laut Wikipedia auch im Grundzustand einen Impuls ungleich Null: de.wikipedia.org/wiki/Teilchen_im_Kasten#Grundzustand
    Was meint ihr dazu?
    • 1 reply
    • 599 views
  15. qwer added a post in a topic Flußröhren Buch S. 209   

    Hallo Sebas,
    Versuch dir ein Bild aufzuzeichnen, in dem Flussröhren bei den positiven Überschussladungen entspringen und auf der anderen Seite in die negativen Überschussladungen münden. Du wirst scheitern, weil folgende zwei Bedingungen im Widerspruch zueinander stehen:
    1. Die Flussröhren durchstoßen auf dem Weg von der positiven zur negativen Ladung Potentialflächen.
    2. Körper b ist insgesamt ungeladen und hat damit ein konstantes Potential.
     
     
    Alternativ die Erklärung mit der elektrischen Spannung. Zwischen einer positiven und einer negativen Ladung liegt eine elektrische Spannung. Die elektrische Spannung kann als Differenz zweier Potentiale berechnet werden. Da der gesamte Körper b aber dasselbe Potential hat, kann zwischen der einen Seite und der anderen keine elektrische Spannung anliegen.
    • 0