klampfenburli

Members
  • Content count

    21
  • Joined

  • Last visited


Community Reputation

1 Neutral

About klampfenburli

  • Rank
    immer öfter hier

Recent Profile Visitors


615 profile views

klampfenburli's Activity

  1. klampfenburli added a post in a topic Prüfung 20.1.2016   

    okay nachdem ich mich auch ständig gefragt habe, welche koeffizienten auf der formelsammlung man für welche signale verwenden kann und nie auf einen grünen zweig gekommen bin, hab ich jetzt einfach mal probiert mit der hand eine fourier analyse zu machen. das geht bei so einfachen signalen echt schnell und einfach und man weiß, dass man den richtigen koeffizienten rausbekommt.
    der einzige trick ist, dass man den nullpunkt des signals günstig liegt, damit es entweder eine ungerade funktion (a_nü =0) oder eine gerade funktion (b_nü = 0) wird. in diesem fall ist es eine ungerade funktion. hab meinen lösungsweg mal angehängt. vielleicht hat die nachwelt etwas davon =)
    p.s. sorry für den miesen scan ;)
    pps die umrechnung von grad in bogenmaß kann man sich natürlich auch sparen - sofern der taschenrechner richtig eingestellt ist (classic fehlerquelle)
    fourieranalyse.pdf
    • 0
  2. klampfenburli added a post in a topic Prüfung 26.01.2016   

    Hallo,
    Überlege die Prüfung kommenden Montag zu machen. Leider hab ich sonst nirgends irgendwo altfragen gefunden. Hat denn irgendjemand die Prüfung gemacht mittlerweile und könnte Erfahrungen, Altfragen und Tipps posten? Wäre für jede Info sehr dankbar =)
    • 0
  3. klampfenburli added a post in a topic 2.Green Identität   

    danke Dursti!! Ich hab nie versucht den ausdruck mitsamt der divergenz zu vereinfachen, sondern nur den ausdruck, auf den die divergenz wirkt!
    • 0
  4. klampfenburli added a post in a topic 2.Green Identität   

    ja genau! aber ich bin auf genau das gleiche problem gestoßen wie du! und zwar, dass er den Bezug des Nabla Vektors ignoriert. Absurderweise kommt er aber genau auf die 2. Green Identität...
    https://de.wikipedia.org/wiki/Greensche_Formeln#Zweite_greensche_Identit.C3.A4t
     
    hat irgendjemand eine idee??
    • 0
  5. klampfenburli added a post in a topic 2.Green Identität   

    Hallo!
     
    Kann es sein, dass der File beschädigt ist? Ich kanns nicht öffnen :/
    Meinst Du zufällig das Beispiel, das ich angehängt habe?
    Ich hab nämlich genau das gleiche Problem und komm nicht auf die Lösung..
     
    Weiß jemand, wie das Beispiel geht?

    • 0
  6. klampfenburli added a post in a topic Videos EDYN   

    nachdem hier alle nach dem link fragen mach ich gleich mit! :D
     
    könnte mir bitte jemand den link zu den edyn Videos schicken?
    • 0
  7. klampfenburli added a post in a topic Mündliche Prüfung Kugi   

    zur Steuerung mit Störgrößenaufschaltung: im Skriptum in Abbildung 4.7 ist ja das entsprechende Blockschaltbild aufgezeichnet. Bei der Störübertragungsfunktion Tdy gibt es 2 Vorwärtszweige. Einmal Gd und einmal Rd*G. Parallele Zweige werden addiert. Woher kommt dann das Minus bei Tdy = Gd - Rd*G? Warum ist das nicht Gd + Rd*G? Bzw Wieso ist die Führungsübertragungsfunktion Try = R*G und nicht -R*G. Der invertierende Eingang ist doch der, durch den das Signal r * R(s) geht oder sieht das in der Abbildung nur so aus? Der invertierende Eingang müsste doch der linke sein, wo d*Rd eingespeist wird oder nicht? Genau dann würde man auf die unten angeführten Teilübertragungsfunktionen kommen...
    • 0
  8. klampfenburli added a post in a topic Prüfung 23.07.2014   

    hallo!
    kurze frage zum letzten trafo beispiel. und zwar ist da gefragt der zeitverlauf des stroms i2v(t).
    zuerst muss man ja den stromraumzeiger um 120° positiv drehen, damit V genau auf der realen achse liegt und dann den realteil bilden. dann sollte man den bezogenen strom primärseitig bekommen. in der fet lösung steht aber -120° und da ist ein hackerl daneben..sollten das nicht +120° sein?
    zusätzlich muss man dann ja beachten, dass die sekundärseite 150° nacheilt, also den stromraumzeiger auch noch mit e^j-150° multiplizieren, um auf die sekundärseite zu kommen. mein lösungsansatz wäre also i2V(t) = Re( i(tau) * exp(j120°-150°) )  = Re ( i(tau) *exp (-30°) )
    was sagt ihr dazu?
     
    edit: es sind natürlich -120°, da in der raumzeigerrechnung die Phasen V und W ja vertauscht sind und man das koordinatensystem um -120° drehen muss, um den v-strang auf der realen achse zu haben! also insgesamt -270°.
    • 0
  9. klampfenburli added a post in a topic Übung 4 - Beispiel 7   

    ah super danke! =)
    • 0
  10. klampfenburli added a topic in VU Energiemodelle und Analysen   

    Übung 4 - Beispiel 7
    Hallo,

    Mal eine kurze Verständnisfrage zur 7. Aufgabe. Also wenn wir das Modell als Kostenminimierungsfunktion aufstelle sieht das wie folgt aus. Die Zielfunktion ist
    w = 24,4 x1 + 43,1 x2 + 62,5 x3

    mit den Nebenbedingungen:
    x1 +x2 +x3 = 1050 (angenommene Last)
    -x1 +0x2 + 0x3 >= -600
    0x1 -x2 + 0x3 >= -400
    0x1 +0x2 -x3 >= -300

    Dadurch, dass es jetzt 3 Variablen und 4 Nebenbedingungen sind, kommen wir beim Anwenden von diesem Schema F auf ein duales Problem mit 4 Variablen und 3 Nebenbedingungen. Ist das egal? Oder muss man das Problem überhaupt erst in die kanonische Form bringen? wenn ja, da blicken wir noch nicht so ganz durch, wo er dann auf einmal x4, x5 und x6 einführt. Kann uns da wer weiterhelfen?

    LG
    • 5 replies
    • 414 views
  11. klampfenburli added a post in a topic Ausarbeitung der Fragen nach jeden Kapitel   

    Hallo kurze Frage: bei aufgabe 3.5.1 im skript beim punkt b) ist für Ia und delta ub und delta uc nichts angegeben. heißt das jetzt dass man das selber vervollständigen soll, oder entfällt das weil sich für diese werte beim fehlerfall nichts ändert?

    EDIT: außerdem müsste beim punkt e) für die komponentenströme der faktor 1/3 dazukommen oder? zuerst wurde ja hergeleitet i(1) = i(2) = i(0) = 1/3 * ia und bei punkt e) setzt er dann nur ia ein...
    • 0
  12. klampfenburli added a post in a topic Übung 4 2014/15   

    Ich denke bsp 2 ist etwas anders..

    und zwar kann ein Unternehmen im Monopolmarkt den Preis beliebig wählen und der Preis ist nicht wie in bsp 1 mit 150 festgesetzt. Das Unternehmen will lediglich seinen Gewinn maximieren, da keine Konkurrenz besteht is alles andere wurscht. Die Gewinnfunktion G(x) ist Die Erlösfunktion minus der Kostenfunktion = E(x) - K(x). Die Kostenfunktion bleibt unverändert. Die Erlösfunktion ändert sich jedoch, da jetzt die Nachfrage vom Preis abhängt und umgekehrt. Man muss sich also die Preisfunktion p(x) aus der Nachfragefunktion herleiten und erhält p(x) = a -bx. Der Erlös ist Preis mal verkaufter Menge, also E(x) = (a-bx) *x. Diese Funktion setzt man in die Gewinnfunktion G(x) ein und es bleibt eine einfache Extremwertaufgabe, bei der ich auf die Werte x= 255 und p=295 komme. Was sagt Ihr dazu?
    • 0
  13. klampfenburli added a post in a topic Übung 2 2014/15   

    glaub ich auch ja! im annuitätenfaktor is ja dann wiederum die lebensdauer enthalten!

    bei beispiel 2d hab ich dann die stromgestehungskosten gemittelt um einen einzigen wert zu bekommen und nicht 5 werte. is aber iwie in der angabe nicht ganz klar..
    • 0
  14. klampfenburli added a post in a topic Übung 1 2014/15   

    Hi!

    Ich bekomme beim ersten Beispiel als Schnittpunkt 6426,93 km. Ich denke die Abweichungen lassen sich auf Rundungsfehler zurückführen.

    Die 15 kWh beziehen sich auf 100 km denke ich. Wenn man die 15 kWh durch 0,25 dividiert kommt man auf 60 kWh Primärenergie, die über die Energiedichte von Diesel 6 Liter ergeben. 6 Liter pro 100 km sind realistisch würd ich sagen!

    Falls sich wer bei Beispiel 2 wie ich wundert, warum das ganze Beispiel in Excel vorgerechnet hochgeladen ist...ich hab dem Fleischhacker geschrieben und der hat gemeint sein Kollege war das und es reicht die Ergebnisse zu kommentieren (und halt die restlichen geforderten Werte selbst zu berechnen..)
    • 0