maxl08

Members
  • Gesamte Inhalte

    191
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Ansehen in der Community

25 Excellent

5 folgen dem Benutzer



Über maxl08

  • Rang
    viert Semester
  • Geburtstag 08/11/91

Profile Information

  • Gender Male

Letzte Besucher des Profils


803 Profilaufrufe

maxl08's Aktivitäten

  1. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: Bode Plot Wolfram   

    Ich erklär mir das immer so:

    bei eingeschwungenen systemen / strecken gibt die phase ja den phasenunterschied zw. eingang und ausgang an. also sind die +- 360° uninteressant weil es im eingeschwungenen fall gleichwertig ist ob du 90° vor oder 270° nacheilst.

    wenn man aber die sprungantwort betrachtet liefert der phasengang auch eine information über die durchlaufzeit der verschiedenen frequenzkomponenten (-> neg. phase -> zeitverzögerung; siehe bsp mit totzeitglied im aut skript)
    deswegen finde ich, aus regelungstechnischer sicht, phasengänge die bei 0° bzw. bei integratoren bei -90° starten logischer / intuitiver.
    ich würde alse dein ergebnis von -90° starten lassen, wobei es systemtheoretisch egal sein sollte
    • 0
  2. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: Spiegelungsmethode   

    das auf anhieb zu beantworten ist gar nicht so einfach.

    hast du schon versucht die spiegelungsmethode anzuwengen und dann mit dem ergebnis deiner idee zu vergleichen?
    • 0
  3. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: An alle, die in diesem Jahr die Einstiegstests für das Labor elektrische Antriebe nicht geschafft haben   

    nur eine Bemerkung am Rande:
    Elektrische Maschine ist für den Vertiefungszweig Automatisierung nicht verpflichtend, das Antriebe-Labor jedoch schon.
    Daher wird diese Voraussetzungskette so wohl nicht umgesetzt werden. (Vor allem da unser gesamtes Studium so aufgebaut ist, dass es eben keine solchen Ketten gibt)
    • 0
  4. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: Mechatronic Systems Laboratory. Ablauf, Einstiegstests   

    gib die Temperaturabhängigkeit nicht zu r sondern zu R
    denn die Temperatur wirkt sich gleich aus egal ob gestaucht oder gedehnt wird (da ja alle DMS aus dem gleichen Material sind und somit den selben Temp. Koeffizienten besitzen).
    also konkret sollte dein Ansatz mMn zu
    R1 = R4 = R * (1 + c2 dT - c1 x)
    R2 = R3 = R * (1 + c2 dT + c1 x)
    werden und damit sollte die Temperaut eigentlich wieder rausfallen.
    • 0
  5. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: update Fragenkatalog   

    meine heutigen fragen:
    a) 2 identische motoren (GSM) mit welle gekoppelt (endliche steifigkeit). bodeplott von strom i1 zum winkel phi1
    b) regler entwerfen für phi2 mit i1 als stellgröße. maximal PID
    • 1
  6. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: Prüfungsfragen Kugi   

    wurde heute ich folgendes gefragt:

    1) Trajektorienfolgeregelung für einen nichtflachen Ausgang
    2) Integrator Backstepping
    3) Stabilität der Nulldynamik - Wie prüfbar ohne explizite Berechnung der Nulldynamik
    • 0
  7. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: Anfangsbedingungen bestimmen   

    Hoppala, da hab ich wohl nicht genau geschaut.
    Wenn man z.B. den Anfangswertsatz verwendet bekommt man y(0+) = 0,5 da
    limit f(t), t->0+   = limit s*F(s) , s-> unendlich
    ist
    • 0
  8. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: Theorie holomorpher Funktionen   

    Auch vom Prechtl?
    • 0
  9. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: Theorie holomorpher Funktionen   

    Ich habe mir in der VO zu dem Kapitel "kommt nicht zur Prüfung" notiert.
    War deswegen auch sehr überrascht als ich mal beim Schönhuber zuhörte und er danach fragte.
    • 0
  10. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: Anfangsbedingungen bestimmen   

    ich würde sagen y(0-) = 0, da u(t) mit t<0 auch 0 ist
    dein c berechnet sich dann zu -3/2
    und y(t) = 3/2 ( 1- e^(-2 t) )
    • 0
  11. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: Prüfung Kemmetmüller   

    diesen habe ich damals verwendet.
    ich glaube er deckt zwar nicht den ganzen stoff ab, aber um einen eindruck zu bekommen wie gefragt wird ist er trotzdem hilfreich
    fragenkatalog.pdf
    • 0
  12. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: CE4 - Dynamik Error Budgeding   

    ist vielleicht ein bischen spät aber durch Laplace-Trafo kannst du xf und xf_pp aus xf_p ausdrücken
    xf = 1/s * xf_p
    und
    xf_pp = s * xf_p
    • 0
  13. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: CE2 - Lorentz actuator   

    Das ist völlig richtig, dass man eine Referenzkraft durch die Motorkonstante dividieren muss um den dementsprechenden einzuprägenden Soll-Strom für den Aktuator zu erhalten.

    Die Essenz meiner Aussagen ist, dass man im Allgemeinen nicht von kMotor = kEMF ausgehen kann (wenn man zB über den Lorenzaktuator hinaus zur GSM blickt tauchen hier auch diese beiden Konstanten auf die dann sehr wohl, durch einen konstanten Faktor, verschieden sind.)
    Es spricht jedoch nichts dagegen, dass in diesem Bsp beide Konstanten ident sind.
    • 0
  14. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: CE2 - Lorentz actuator   

    Einmal davon abgesehen, dass man bei diesem Bsp mMn für beide Konstanten den selben Ausdruck erhält beschreibt in deinem Bild oben KL die Back EMF Konstante.
    • 0
  15. maxl08 hat den im Thema hinzugefügt: CE2 - Lorentz actuator   

    die Induzierte Spannung erhälts du als negative Ableitung des mit der Spule verketteten Flusses nach der Zeit.
    Die Geschwindigkeit bestimmt dir hier natürlich wie schnell sich die Spule im Feld der Permanentmagnete bewegt und somit direkt die Änderungsrate des verketteten Flusses (-> Induzierte Spannung)
    Gehst du (ähnlich wie zB bei einer PSM) vom Leerlauf aus (= keine Kraft) kannnst du dann recht zügig aus den gegebenen Größen die maximale Geschwindigkeit ausrechnen.
    • 0